News 

02.11.2017  Geschafft

 

Trotz der langen Zwangspause die nach dem kapitalen Getriebeschaden im Frühjahr fällig war, konnte Tony 

immerhin noch diese beiden Meisterschaften für sich entscheiden.  

 

*Niedersächsischer Meister im Automobilslalomsport NFM 2017  (Niedersächsischer Fachverband für Motorsport) aller Klassen*

*Sieger des Slalompokal 2017  ADAC Niedersachsen und Sachsen Anhalt aller Klassen*

 

Wir sind absolut zufrieden da die Ergebnisse der Saison für den richtigen technischen Weg sprechen.

Tony konnte 7 Klassensiege einfahren , dazu gab es mehrer Gruppen und Gesamtsiege 

28.10.2017  Gesamtsieg zum Saisonabschluss in Oschersleben

 

Nicht das Wetter war heiß, es waren die Abschlußläufe 

zum Saisonende auf der Grand Prix Strecke in Oschersleben.

Traditionell fand der vorletzte und letzte Lauf der Saison 2017

im Rahmen der Welfen Racing Days statt.

In Tonys Klasse fand sich auch der Deutsche Slalom Meister

2017 mit seinem superschnellen Golf 1 GTI ein. Es sollte ein Schlagabtausch der Beiden werden obwohl sie mit ihren 1600 ccm

Fahrzeugen in die höhere Klasse der 2000 ccm Fahrzeuge  "verlegt"

wurden. Bei der ersten Veranstaltung gelang es Tony im Gesamtklassement den zweiten Platz mit einem Zeitrückstand von 

0,6 Sekunden auf 10000 Meter einzufahren. Dann folgte das letzte Rennen der Saison. Im Training fuhr Tony eine lockere Rundenzeit und war damit nicht ganz vorn. Im ersten Wertungslauf gelang die Tagesbestzeit mit einem Vorsprung von  0,6 Sekunden der Gesamtwertung. Im zweiten Wertungslauf klappte es ebenfalls und Tony konnte den Gesamtsieg für sich verzeichnen und den Deutschen Slalommeister mit einer "Denksportaufgabe" in die Winterpause schicken.  

 

16. und 17.09.2017 Schachtholm

 

Am Wochenende fanden im Rahmen des Norddeutschen ADAC Slalom Cup  zwei DMSB Slalom Veranstaltungen im hohen Norden auf dem Flugplatz Rendsburg Schachtholm statt.

 

Am Samstag fing es ab der Mitte des Tages an zu regnen, so

musste Tony seine Läufe auf nasser Piste abhalten. Alles passte hervorragend. Die richtigen Reifen, Frontantrieb und nicht zu letzt der richtige Umgang mit Lenkrad, Bremse und Gaspedal brachten den Klassensieg  mit einem unglaublichen Vorsprung von  32 Sekunden vor dem Zweitplatzierten auf BMW 

316 in der Klasse. Im Gesamtklassement konnte Tony ebenfalls gewinnen und verwies

den Zweitplatzierten auf BMW M3 auf den zweiten Platz mit einem Vorsprung von 6 Sekunden.

 

Am Sonntag sollte es dann im Trockenen deutlich enger zugehen. Der Klassensieg ging wieder

an Tony, vobei der Vorsprung nun "nur" noch 14 Sekunden auf 6000 Meter betrug.

Auch der Gesamtsieg ging wieder an Tony mit einem Vorsprung von 1,2 Sekunden. 

 

LÄUFT

 

16.08.2017 kleine Sommerbilanz

 

am 22.07. und 23.07. ging es nach längerer Zwangspause wegen eines tiefgreifenden Defekts am Antrieb

nach Oschersleben zu zwei Läufen der DMSB Meisterschaft 

Am Samstag verpasste Tony den Klassensieg um 0,4 Sekunden und landete auf dem zweiten Platz.

Am Sonntag lief es dann nach Plan. Im ersten Durchgang übernahm Tony die Führung mit wenigen Hundertstel einer

Sekunde. Im finalen Durchgang legte Tony eine Schippe drauf und sicherte sich den Klassensieg.

 

Am Sonntag den 13.08.2017 ging es nach Ahlhorn auf den über 4000 Meter langen Flugplatzkurs

Eine echte Herausforderung für Mensch und Maschine. 

Tony konnte die bei dieser DMSB Veranstaltung ausgeschriebene Klasse der Gruppe H bis 1600 ccm mit

einem Vorsprung von rund 7,5 Sekunden gewinnen. 

 

Die technischen Probleme sollten nun aussortiert sein und dem Endspurt nichts im Wege stehen.

 

Video Onboard von der Kartbahn

 

 https://www.youtube.com/watch?v=M2GAQpncl0s&t=15s

01.04.2017 Saisonauftakt zur Deutschen Slalom Meisterschaft 2017 in Oschersleben

 

Kein Aprilscherz, 2 technische Defekte sorgen für Höhen und Tiefen.

Am Samstag auf der Grand Prix Strecke ging Tony den Trainingslauf gleich hastig an und konnte die zweitschnellste 

Zeit im 19 köpfigen Starterfeld einfahren.

Das ließ für den ersten Wertungslauf auf eine Spitzenplatzierung hoffen.

Im ersten Wertungslauf bestätigte Tony die gute Performance  und verpasste knapp die Führung. Aber auch die zunächst

zweite Position mit einem konfortablen Vorsprung auf den Drittplatzierten sorgte für Freude im Team. Nun wollte Tony zum finalen Lauf der ersten Veranstaltung nochmals puschen. Das Auto lief bis dahin wirklich annähernd perfekt , bis sich die Antriebswelle ausser Dienst meldete. Im Ergebnis bedeutete das dann den letzten Platz  da der zweite Lauf ohne Wertung beendet wurde.   

 

In der Pause bis zur zweiten Veranstaltung konnte die Ersatzantriebswelle problemlos eingebaut werden, es fanden sich mehrere Helfer , die in Bestzeit die Reparatur zum Abschluss brachten. Ganz großer Dank an Ralf Orth und Ditmar Klauza.

 

Es folgte die zweite Veranstaltung. Im Training wieder Zweiter , im ersten Wertungslauf fuhr Tony ebenfalls auf Platz 2 und bestätigte die sehr gute Zeit auch im zweiten Wertungslauf. In der Endabrechnung ein guter zweiter Platz in einem stark besetzten Feld wo sich die Deutschen Meister der vergangenen Jahre tummeln.   

 

Es folgte am Sonntag der Lauf zum Auftakt des NAS CUP auf der Kartbahn.

 

Im Training fuhr Tony die Bestzeit mit einem Vorsprung von 3 Sekunden auf den zweitschnellsten Fahrer. Diese gefahrene Zeit

konnte Tony im ersten Wertungslauf nochmals verbessern und lag komfortabel auf Rang eins. Im Prinzip waren die Voraussetzungen ideal um locker den ersten Sieg in der neuen Saison einzufahren. Es kam jedoch anders. Im zweiten Wertungslauf sah die gefahrene Zwischenzeit sehr vielversprechend aus bis Tony plötzlich ohne Vortrieb ausrollte. Nun hatte es das Radlager zerlegt was zu einem Ausfall führte. 

 

In zwei Wochen geht es in Eggenfelden mit frischen Antriebswellen weiter. Wir berichten. 

31.01.2017  Neue Partner für die Saison 2017

Wir freuen uns das wir für die neue Saison zwei schlagkräftige Partner gewinnen konnten. Mit NG-MOTORSPORTS unseren Ansprechpartner für die Zylinderkopfbearbeitung die keine Wünsche offen lässt  und ARLOWS FAHRZEUGTECHNIK  der Ansprechpartner für zahlreiche Anbau und Tuning Lösungen rund um Auto und Motorrad ist es uns gelungen zwei Unternehmen mit Motorsporterfahrung für unseren Sport zu gewinnen.   

Vielen Dank dafür 

(Für Infos bitte den Schriftzug anklicken , es lohnt sich) 

 

 

29.10.-30.10.2016 Saisonabschluss in Oschersleben

 

Im Rahmen der Welfen Racing Days ging es am Wochenende auf die Rennstrecke nach Oschersleben. Hier wurden 4 Veranstaltungen abgehalten um unter anderem den Niedersachsenmeister des ADAC für Niedersachsen und Sachsen Anhalt zu ermitteln. Obwohl wir dieses Jahr erst das neue Fahrzeug im September fertigstellen konnten und nur ein paar Tests im Rahmen der großen anspruchsvollen Veranstaltungen gefahren sind gelang Tony das Kunststück den Titel zum dritten Mal zu erlangen.

 

Es war das stressigste Wochenende was wir erleben durften , soviel vorab.

Am Samstag ging auf dem Weg zur technischen Abnahme plötzlich der Motor aus und wollte keinen Zündfunken mehr von sich geben. Bis zum Start waren es zu dem Zeitpunkt noch 2 Stunden. War es das jetzt , fragten wir uns ?

Wir überprüften mit dem Laptop das Steuergerät und stellten fest , das kein Kurbelwellensensorsignal angezeigt wurde.

Im Prinzip konnte es nur am Kurbelwellensensor (KWS) liegen. Es folgten ein paar Telefonate bei den in der Umgebung liegenden Teilehändlern , und Tony konnte eine Firma in Magdeburg ermitteln , die tatsächlich diesen KWS am Lager hatte. Nach einer Stunde hielten wir das Ersatzteil in den Händen und es ging an den Einbau. Noch 30 Minuten bis zum Start !

Es klappte nicht wirklich alles reibungslos, der Spruch mach langsam wenn es schnell gehen muss , stimmt wirklich.

 

Wir hatten den Titel des Niedersachsenmeisters zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon abgehakt , da die ersten Starter schon auf der Strecke waren. Dann flutschte irgendwie alles und der Motor sprang problemlos an. Mit Strassenschuhen an den Füssen ging es hastig in den Vorstart und Sekunden später ging es auch schon los. Bestzeit im Training, im ersten Wertungslauf dann ein Rückstand von einer Sekunde auf den Führenden. Im zweiten Wertungslauf (dann endlich mit den richtigen Schuhen) absolute Bestzeit in der Klasse. Am Ende Platz 2 , der Rückstand zum ersten Platz ein hundertstel einer Sekunde. Alle Frauen werden mir recht geben , das es mit den richtigen Schuhen gereicht  hätte. 

 

Es folgte die zweite Veranstaltung ebenfalls auf der Grand Prix Strecke. Nun ging es mit kleinen Veränderungen am Fahrwerk dann noch deutlich besser.  Ein Sieg mit rund 2,5 Sekunden Vorsprung auf den schnellsten Verfolger kam dabei heraus.

 

Am Sonntag ging es dann auf die schnelle Kartbahn in Oscherseben.

Erste Veranstaltung : Klassensieg mit ca. 5 Sekunden Vorsprung , Gruppensieg der Klasse H  und ein sensationeller Gesamtsieg aller Klassen. 

Es folgte die zweite Veranstaltung auf der Kartbahn. Tony kommt mit dem neuen Fahrzeug immer besser zurecht und legte noch eine Schippe nach. Tony sicherte sich wieder den Klassensieg mit nunmehr 6 Sekunden Vorsprung , den Gruppensieg und den Gesamtsieg aller Klassen. 

 

So kann man wohl wirklich beruhigt in die Winterpause gehen. Aber Stillstand ist Rückschritt und so wird es am Auto noch weitere 

Veränderungen geben, die dann in der Saison 2017 Früchte tragen werden.

Hier noch ein sehr schönes Video eines Beobachters. Vielen Dank dafür

10.10.2016  Höxter

am vergangenen Wochenende wurde in Höxter auf dem Flugplatz das Bundesfinale zur Meisterschaft des Deutschen Motorsportbund ausgetragen. Natürlich war für Tony kein Angriff in der Meisterschaftstabelle möglich , weil der Lupo nun erst fertiggestellt wurde.

Auf jeden Fall aber ein aussagekräftiger Leistungsvergleich der Slalomelite aus ganz Deutschland. 

Am Samstag legte Tony die Messlatte gleich im Training sehr hoch und fuhr die absolute Bestzeit. Wertungslauf 1 lief ebenfalls gigantisch und so übernahm Tony die Führung mit rund 1,5 Sekunden Vorsprung im 12 köpfigen Feld der Gruppe H bis 1600 ccm. Der zweite Wertungslauf lief dann konstant und Tony führte in der Endabrechnung mit 2,8 Sekunden.  Es folgte die Auswertung und so kam leider eine Wertungsstrafe von 3 Sekunden dazu. Im Ergebnis bedeutete es dann Platz 2 mit einem Rückstand von 0,2 Sekunden. Trotzdem waren wir sehr zufrieden , die Bremsprobleme von  Berlin waren aussortiert und das Paket was Tony auf die Beine gestellt hat funktioniert.

Am Sonntag dann der Finallauf. Training absolute Bestzeit, Wertungslauf 1 mit einem Quersteher zunächst auf Platz 3 mit 0, 4 Sekunden Rückstand. Nun wurde es spannend. Der ärgste Verfolger legte mit seinem Opel Kadett C  eine Hammerzeit auf den Asphalt.Jetzt musste alles fehlerfrei und noch schneller laufen.  Tony behielt die Nerven und unterbot die vorgelegte Zeit nochmals drastisch, so das er diese Veranstaltung gewinnen konnte.

 

In 3 Wochen geht es nach Oschersleben auf die Grandprixstrecke , Wenn dort alles gut läuft, ist der Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft noch möglich, obwohl wir erst seit Oktober in die Meisterschaft eingreifen.

 

<< Neues Bild mit Text >>

Erster Funktionstest jedoch mit altem Standardmotor 1,4 

30.07.2016 Es ist angerichtet, der Rennmotor kann nun kommen.

 

Alle Arbeiten am Fahrzeug sind nun soweit abgeschlossen. Wir warten nun auf die Fertigstellung des Rennmotors.

Die Karosse ist jetzt auch mit der elektrischen Anlage für die notwendige Mindestbeleuchtung und der frei-programmierbaren Steuerung für den Motor mit der Einzeldrosseleinspritzung ausgestattet. Der zur Zeit verbaute Testmotor läuft einwandfrei , Kühlung und alle anderen Anbauteile arbeiten ohne Probleme. Das sequenzielle Getriebe schaltet traumhaft. 

Der Zylinderkopf ist kurz vor der Fertigstellung und kann dann mit dem 16hunderter Block kombiniert werden. Planmäßig wird der Motor dann vermutlich Ende August seinen Dienst verrichten können und auf dem Prüfstand abgestimmt werden können. Dann wird im Rahmen  einiger Testrunden nochmals die komplette Technik geprüft. So hoffen wir , dann ab September im Rahmen einiger Wettbewerbe ganz in Ruhe ohne Druck  uns für das Jahr 2017 vorbereiten zu können.

 

So ist der Plan.

14.05.2016  Fotoshooting für den Wagenpass

 

Der Wagenpass ist beantragt, dafür benötigt der DMSB Deutscher Motor Sport Bund genau beschriebene Fotos.

Ansicht 2/3 von vorn 1/3 seitlich.

 

01.05.2016  Der Mai ist gekommen, Zeit für die Sommerreifen

 

Das Fahrwerk kann nun eingestellt werden , die Spurbreite , die Höhe, Spureinstellung, Sturz, Nachlauf und Radlasten.

Zur Zeit ist ein Ersatzmotor verbaut um das richtige Gewicht zu ermitteln und um die elektrische Anlage zu erstellen.

D

10.04.2016 Es geht voran

 

der Neue sieht schon fast wieder wie ein ganzes Auto aus. Die Karosseriearbeiten sind fast abgeschlossen.

Die "Verglasung" wartet auf den Einbau. Wir sind gut im Zeitplan , da es bisher keinerlei Probleme gab.

 

 

01.03.2016  Die Arbeiten am Neuen laufen auf Hochtouren, der erste Einsatz ist nun vorgezogen und soll im Herbst stattfinden.

Tony wird bis dahin nur sporadisch mit einem Ersatzfahrzeug starten. 

24. u. 25.10.2015 Saisonabschluss in Oschersleben

Im Rahmen der Welfen Racing Days ging es am Wochenende nach Oschersleben zum traditionellen Saisonabschluss. Vier Läufe mussten noch absolviert werden um die offenen Meisterschaften zu beenden. Bei allen vier Läufen auf der Grand Prix Strecke und auch auf der Kartbahn konnte Tony die Wettbewerbe für sich entscheiden.

 

hier ein kleiner Ausschnitt von der Start und Zielgeraden:

 

https://www.youtube.com/watch?v=PszX1I9nNxw

 

In der Endabrechnung konnte Tony in dieser Saison folgende Erfolge einfahren:

 

- Meister des NAS CUP  Norddeutscher ADAC Slalom Cup

- Meister im Automobilslalom des Niedersächsischen Fachverband für Motorsport

- Meister für Niedersachsen und Sachsen Anhalt  im ADAC Automobilslalom

- Sieger des Slalompokals Niedersachsen und Sachsen Anhalt

- Meister der Ecurie Rennslalom Meisterschaft Motorsport Equipe Nord

- 8 Platz Deutsche Rennslalom Meisterschaft des DMSB DRSM

 

18.10.2015  Mission Titelverteidigung NAS CUP erfolgreich

 

Nach dem vorzeitigen Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft im Slalomsport 2015 , konnte Tony nun auch den begehrten Titel des NAS CUP (Norddeutscher ADAC Slalom CUP) wieder für sich entscheiden. Mit einem deutlichen Vorsprung sicherte Tony sich den Sieg auf dem schnellen Kurs in Höxter auf dem dortigen Flugplatz.

20.und 21.06.2015 zwei Läufe zur Deutschen Rennslalom Meisterschaft DRSM in Bayreuth

 

am vergangenen Wochende ging es ins bayrische Bayreuth auf den schnellen Flugplatzkurs. 

Das Wetter war wechselhaft und so brachten wir es am Samstag auf vier Radwechsel. Bei feuchten Bedingungen konnte Tony im Training eine deutliche Bestmarke setzten. Der erste Wertungslauf lief gut und es fehlten 6 Zehntel Sekunden auf den Führenden. Nun kam der zweite Wertungslauf und die Strecke trocknete immer weiter ab. Wieder ein schneller Radwechsel auf Slicks und es ging auf zum zweiten Wertungslauf. Tony war auf einer guten Runde unterwegs , kam dann aber etwas von der Linie ab und erwischte mehrere Pylonen. Die reine Fahrzeit war jedoch schnell genug um trotz 12 Strafsekunden in der Addition auf dem dritten Platz zu landen.

 

Am Sonntag lief dann alles rund. Das fünfzehn köpfige Starterfeld ging durchgehend mit Regenreifen auf die Reise. Das Training und die zwei Wertungsläufe liefen problemlos und Tony erfuhr den zweiten Platz in der Endabrechnung.

Ostern 2015 in Berlin

 

Nun konnten wir endlich die Saisonvorbereitungen 2015 einleiten. Zum Test verbrachten wir die Ostertage auf dem ehemaligen Militärflughafen in Groß Dölln bei Berlin. Der Veranstalter richtete am Sonntag zwei Clubläufe aus und am Montag dann 2 schnelle DMSB Slalom Veranstaltungen. Ideale Vorraussetzungen um die Modifikationen am Auto zu testen. Das Fahrwerk wurde überarbeitet, Felgenwechsel und eine andere Reifendimension kommen in dieser Saison zum Einsatz.

In den Clubläufen musste Tony in der offenen 1600 er Klasse starten. Bedenkt man, dass der Lupo nur 1400 ccm hat, ist das keine leichte Aufgabe. Tony kam auf Anhieb mit dem neuen Fahrwerk zurecht und sicherte sich bei beiden Läufen den Sieg.

 

Am Montag dann wurde Tony in die F9 bis 1600 ccm  hochgestuft, da in unserer Klasse kaum Gegner genannt hatten. Wieder eine Herausforderung, aber auch hier gelang der Sieg bei beiden Läufen mit sicherem Vorsprung. Letztendlich reichte es sogar für den Gruppensieg (alle F Klassen bis über 2000 ccm).

 

Ich denke die Reise nach Berlin hat sich mal wieder gelohnt und wir sind für die Saison 2015 gut aufgestellt.

 

 

 

 

3 Läufe zur Deutschen Rennslalommeisterschaft (DRSM) am Pfingstwochenende 2015

 

Das Pfingstwochenende verbrachten wir im hohen Norden. Dort wurde Nähe Itzehoe auf dem Flugplatz Hungriger Wolf ein Lauf zur DRSM am Samstag ausgetragen der auch gleichzeitig zum Norddeutschen ADAC Slalom CUP (NAS CUP)zählt. Danach ging es weiter nach Eggebek Nähe Husum , dort auf dem ehemaligen Flugplatz wurden dann nochmal 2 Läufe zur DRSM ausgetragen. Der Lupo funktionierte einwandfrei , die Modifikationen an Fahrwerk und Rädern haben das Fahrzeug deutlich nach vorn gebracht und Tony trug den Rest dazu bei alle 3 Läufe in seiner Klasse mit 15 bis 30 Sekunden Vorsprung zu gewinnen. 

04.11.2014  fünfter Titel zum krönender Abschluss beim Saisonfinale

Besser konnte der Saisonabschluss im Rahmen der Welfen Racing Days in Oschersleben nicht laufen. Am vergangenen Wochenende stimmte einfach alles, der Wettergott meinte es besonders gut und bescherte uns ein sonniges Sommerwetter im November. Es standen insgesamt 4 verschiedene Läufe an , die noch in 4 verschiedenen Meisterschaften gewertet wurden und der Ausgang der jeweiligen Meisterschaften noch offen war. Tony war am Samstag mit dem NAS CUP Titel angereist und hatte für die Kollegen am Abend eine kleine Meisterschaftsfeier bei Spanferkel und dem ein oder anderen Bier organisiert. Im Nachhinein war das aber auch wirklich das Mindeste. Nun zum sportlichen Teil.

Am Samstag auf der Grandprixstrecke konnte Tony den ersten Lauf mit sehr sicherem Vorsprung für sich entscheiden und nahm der Konkurrenz pro Durchgang gut 4 Sekunden pro Runde(5000 Meter) ab.  Der erste Sieg am Wochenende und somit der 40 Sieg mit dem von Tony selbst aufgebautem VW Lupo war in trockenen Tüchern. Es folgte die zweite Veranstaltung ebenfalls auf der Grandprixstrecke, jedoch nur mit einer Distanz von 2000 Metern. Hier wurde der Vorsprung dann etwas geringer und Tony siegte mit gut 3 Sekunden.

Am Sonntag folgte dann der dritte Lauf auf der schnellen Kartbahn auf der Tony wohl langsam seinen zweiten Wohnsitz anmelden könnte. Auch hier wurden pro Durchgang nur 2000 Meter angesetzt, jedoch hat die Kartbahn ihre Tücken. Wenn man richtig schnell sein will, geht man eine hohes Risiko ein. Die Streckenbegrenzungen sind nicht unbedingt für Automobile gemacht und man bewegt das Fahrzeug am Limit vorbei an Reifenstapeln die schon mal im Abstand von 5 Zentimetern vorbei rauschen. Darüber darf man sich erst nach dem Lauf Gedanken machen sagt Tony und so waren es dann in der Endabrechnung  mehr als acht Sekunden Vorsprung auf das Verfolgerfeld.  Ganz nebenbei reichte es für Tony mit seinem Vierzehnhunderter den Gruppensieg über alle Klassen bis über 2000 ccm mit deutlichem Vorsprung einzufahren. Die vierte und letzte Veranstaltung der Saison war im Prinzip ein Abbild der vorangegangenen Veranstaltung. Auch hier war es dann am Ende ein deutlicher Klassensieg und wieder ein Gruppensieg.

Ein erfolgreiches Jahr 2014 geht zu Ende , in der Endabrechnung kann Tony sich nun über 5 eingefahrene Meistertitel freuen.

1.NAS CUP (Norddeutscher ADAC Slalom CUP) Meister 2014  aller Klassen

2.Slalom Meister 2014 des ADAC Niedersachsen und Sachsen Anhalt aller Klassen

3.Sieger des Slalompokal 2014  des ADAC Niedersachsen und Sachsen Anhalt aller Klassen

4.Niedersächsischer Meister im Automobilslalomsport NFM 2014  (Niedersächsischer Fachverband für Motorsport) aller Klassen

5. ADAC - Welfenpokal - DMSB-Automobilslalom - Gesamtsieger 2014

Allen Unterstützern und Freunden gilt an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.11.2014  fünfter Titel zum krönender Abschluss beim Saisonfinale

Besser konnte der Saisonabschluss im Rahmen der Welfen Racing Days in Oschersleben nicht laufen. Am vergangenen Wochenende stimmte einfach alles, der Wettergott meinte es besonders gut und bescherte uns ein sonniges Sommerwetter im November. Es standen insgesamt 4 verschiedene Läufe an , die noch in 4 verschiedenen Meisterschaften gewertet wurden und der Ausgang der jeweiligen Meisterschaften noch offen war. Tony war am Samstag mit dem NAS CUP Titel angereist und hatte für die Kollegen am Abend eine kleine Meisterschaftsfeier bei Spanferkel und dem ein oder anderen Bier organisiert. Im Nachhinein war das aber auch wirklich das Mindeste. Nun zum sportlichen Teil.

Am Samstag auf der Grandprixstrecke konnte Tony den ersten Lauf mit sehr sicherem Vorsprung für sich entscheiden und nahm der Konkurrenz pro Durchgang gut 4 Sekunden pro Runde(5000 Meter) ab.  Der erste Sieg am Wochenende und somit der 40 Sieg mit dem von Tony selbst aufgebautem VW Lupo war in trockenen Tüchern. Es folgte die zweite Veranstaltung ebenfalls auf der Grandprixstrecke, jedoch nur mit einer Distanz von 2000 Metern. Hier wurde der Vorsprung dann etwas geringer und Tony siegte mit gut 3 Sekunden.

Am Sonntag folgte dann der dritte Lauf auf der schnellen Kartbahn auf der Tony wohl langsam seinen zweiten Wohnsitz anmelden könnte. Auch hier wurden pro Durchgang nur 2000 Meter angesetzt, jedoch hat die Kartbahn ihre Tücken. Wenn man richtig schnell sein will, geht man eine hohes Risiko ein. Die Streckenbegrenzungen sind nicht unbedingt für Automobile gemacht und man bewegt das Fahrzeug am Limit vorbei an Reifenstapeln die schon mal im Abstand von 5 Zentimetern vorbei rauschen. Darüber darf man sich erst nach dem Lauf Gedanken machen sagt Tony und so waren es dann in der Endabrechnung  mehr als acht Sekunden Vorsprung auf das Verfolgerfeld.  Ganz nebenbei reichte es für Tony mit seinem Vierzehnhunderter den Gruppensieg über alle Klassen bis über 2000 ccm mit deutlichem Vorsprung einzufahren. Die vierte und letzte Veranstaltung der Saison war im Prinzip ein Abbild der vorangegangenen Veranstaltung. Auch hier war es dann am Ende ein deutlicher Klassensieg und wieder ein Gruppensieg.

Ein erfolgreiches Jahr 2014 geht zu Ende , in der Endabrechnung kann Tony sich nun über 5 eingefahrene Meistertitel freuen.

1.NAS CUP (Norddeutscher ADAC Slalom CUP) Meister 2014  aller Klassen

2.Slalom Meister 2014 des ADAC Niedersachsen und Sachsen Anhalt aller Klassen

3.Sieger des Slalompokal 2014  des ADAC Niedersachsen und Sachsen Anhalt aller Klassen

4.Niedersächsischer Meister im Automobilslalomsport NFM 2014  (Niedersächsischer Fachverband für Motorsport) aller Klassen

5. ADAC - Welfenpokal - DMSB-Automobilslalom - Gesamtsieger 2014

Allen Unterstützern und Freunden gilt an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN !

 

 

 

14.10.2014  NAS CUP Meister 2014  ist Tony Tute.

Ein schönes Gefühl zum Finale am Wochenende in Höxter als Meister des NAS CUP (Norddeutscher ADAC Slalom CUP) anzureisen.

Die Konkurrenz kann nicht mehr zurückschlagen weil Tony bisher alle Läufe in der Meisterschaft für sich entscheiden konnte. Im sechsten und somit letzten Lauf in dieser

bundesweit beliebten Meisterschaft ist das Ergebnis praktisch unwichtig , da nur die besten 5 Ergebnisse der Saison gewertet werden. Wir sind stolz das erstmalig seit

bestehen dieser hochgradigen Meisterschaft dieser Titel auf einem Volkswagen eingefahren werden konnte.

KLICK HIER : 

  NAS CUP      NFM Meisterschaft    ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt   ADAC Slalom Pokal    WELFENPOKAL     DRSM           STADTMEISTERSCHAFT HANNOVER

 

 

20.09.2014 Erster Titel der Saison 2014 dingfest: Tony ist vorzeitig Slalom-Meister des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt.

Am vergangenen Wochenende hätten die Verfolger in der Niedersachsenmeisterschaft nur durch Siege ihre Meisterschaftschancen wahren können.

Obwohl Tony nicht am Start war, gelang es den Kollegen trotzdem nicht. Obwohl noch weitere Läufe gefahren werden , ist Tony durch seinen Punktevorsprung

dieser Titel nicht mehr zu nehmen.

 

20.08.2014 Sommerpause , Zeit für eine Zwischenbilanz

Hier die aktuellen Zwischenstände der aktuellen Meisterschaften an denen Tony teilnimmt. 

Die Auswertung spricht für sich.

 

 

 

 

 

16.08.2014 Technische Probleme auf der Hausstrecke verbannen Tony auf den zweiten Platz.

Es fing so gut an in Embsen auf "unserer" Kartbahn. Zunächst wurde die Klasse bis 1400 ccm in der Tony an den Start geht mangels Starter höher gestuft. So musste er gegen die größeren 16 Hunderter kämpfen. Im Training fuhr Tony deutliche Bestzeit mit 4 Sekunden Vorsprung und im ersten Wertungslauf setzte er sich mit 2 Sekunden an die Spitze. Im finalen Wertungslauf konnte Tony seine Zeit wegen technischer Probleme nicht wiederholen und landete so in der Tageswertung auf Platz zwei. 

 

 

10.08.2014 Fünfter Sieg in Folge beim NAS CUP , 

Tony macht den Meistertitel so gut wie perfekt.

Um beim Tennisjargon zu bleiben, der erste Matchball am Wochenende war ein Ass . Tony konnte auf dem Flugplatzslalom in Ahlhorn im Rahmen des NAS CUP den fünften Sieg in Folge einfahren. Damit baute er die Tabellenführung weiter aus. Dem Saisonfinale können wir nun sehr gelassen entgegen sehen, da die Verfolger in der Tabelle nur noch theoretische Chancen haben. Auch wenn Tony in Höxter nicht mehr an den Start geht, wird es für die Mitbewerber praktisch unmöglich noch zu kontern. Solange aber noch theoretische Chancen für die "Anderen" bestehen, feiern wir noch nicht.

 

 

 

06.08.2014 Erster Matchball am kommenden Wochenende zum Titelgewinn des NAS CUP (Norddeutscher ADAC Slalom CUP)

am kommenden Wochenende geht es nach Ahlhorn um den 5ten Lauf des NAS CUP auf dem schnellen Flugplatz in Angriff zu nehmen. Die Saison lief bisher reibungslos, Tony konnte die ersten vier Läufe zum prestigeträchtigen NAS CUP eindeutig für sich entscheiden. Nun verbleiben noch zwei Veranstaltungen zu dieser Meisterschaft. Von den insgesamt 6 Läufen werden die besten 5 gewertet, damit die Fahrer jeweils ein Streichergebnis bei einem Defekt oder Abwesenheit in Anspruch nehmen können. Sollte Tony sein Vorhaben in Ahlhorn in die Tat umsetzen , wäre es der fünfte Sieg und das Verfolgerfeld hätte dann vorzeitig schon keine Chance mehr ihn am Titelgewinn zu hindern. Zitat Tony: Ahlhorn hat mir im letzten Jahr schon viel Spass gemacht, ich konnte dort einen Klassensieg und sogar den Gruppensieg einfahren. Ich werde am Sonntag richtig angreifen und dann schauen wir mal ob ich den Sack schon zumachen kann. Klappt es nicht, dann bleibt mir noch eine große Chance beim Saisonfinale in Höxter. Wir berichten.

Vorläufiger Zwischenstand nach vier Läufen klick hier :   

 Tabellenzwischenstandstand NAS-CUP

 

 

 

 

 

 

13.07.2014 Doppelsieg in Berlin

 

Video von Berlin von DMSB TV    

(Ab  2 Minuten 59 Sekunden ist Tony zu sehen)

 

 

06.07.2014 Doppelsieg in Oschersleben

Am Wochenende ging es nach Oschersleben auf die dortige Kartbahn. Hier wurde der nächste Lauf zum NAS CUP ausgetragen. Darüber hinaus konnte man  bei beiden Veranstaltungen am Wochenende für unsere wichtigen Meisterschaften punkten.  Die Kartbahn hat als Slalomstrecke ihre Eigenheiten. Obwohl die Auslaufzohnen im Bereich der Bahn für Automobile nicht wirklich großzügig sind, werden hier hohe Geschwindigkeiten erziehlt. Vielleicht nicht unbedingt Jedermanns Sache. Tony jedenfalls war unbeeindruckt und brannte sein Feuerwerk wie gewohnt ab. Beide Veranstaltungen liefen perfekt und Tony konnte jeweils den Klassensieg bis 1400 ccm einfahren. Ganz nebenbei reichte es auch zweimal für den Gruppensieg (jeweils schnellster in der Gesamtgruppe der verbesserten Fahrzeuge in der Gruppe F mit mehr als 2000 ccm). Das unterstreicht die Performance unseres Pakets Tony auf VW Lupo 1.4 16V

In der Addition der für uns wichtigen Meisterschaften 

sieht es nun wie folgt aus.

- Tabellenführung im Norddeutschen ADAC Slalom Cup aller Klassen

- Tabellenführung im DMSB Slalom Welfenpokal aller Klassen

- Tabellenführung im DMSB Slalom ADAC Meisterschaft Niedersachsen Sachsen Anhalt aller Klassen

- Tabellenführung im DMSB Slalom Pokal Nds. Sachsen Anhalt aller Klassen

- Tabellenführung im DMSB Slalom NFM Meisterschaft  aller Klassen

- Tabellenführung DMSB Slalom Hannoversche Stadtmeisterschaft aller Klassen

 

 

 

30.06.2014  Sieg bei der DRSM 

(Deutsche Rennslalom Meisterschaft) in Bayreuth

Am Wochenende bestritt Tony den 6. und 7. Lauf zur DRSM auf der Vorzeigestrecke in Bayreuth auf dem dortigen Flugplatz. Eine megaschnelle Strecke die Fahrer und natürlich dem Fahrzeug alles abverlangt. Die verbesserte Klasse bis 1400 ccm (F8) war gut gefüllt und es gingen dann am Sonntag 16 Starter auf Zeitenjagt. Der Samstag lief schon sehr gut, ein "Torfehler" ( Auslassen eines Tores) brachte Tony eine 15 Sekundenstrafe ein und er verschenkte somit den Sieg. Es langte jedoch immer noch für den 4ten Rang.

Am Sonntag dann wurde es deutlich spannender. Das Wetter war unbeständig aber Tony entschied sich trotz noch feuchter Strecke für die Trockenreifen. Es war die richtige Wahl, da die Streckenverhältnisse immer besser wurden. Nach dem ersten Wertungslauf belegte Tony den zweiten Platz und verbesserte dann seine Fahrzeit nochmals im zweiten Lauf. Das reichte dann um den 33. Sieg auf dem Lupo nach Hause zu fahren.

Am kommenden Wochenende geht es nach Oschersleben auf die Kartbahn , wir freuen uns auf diese schöne Veranstaltung. Start ist gegen 10 Uhr am Sonntag.

 

 

27.06.2014  32.  Sieg auf dem Lupo 1.4 16V in Hildesheim

Wir nähern uns der Saisonmitte, am vergangenen Wochenende startete Tony beim Welfenpokalsaisonauftakt auf dem Flugplatz Hildesheim. Zunächst ließ das unbeständige Wetter etwas Hektik aufkommen , Reifenwahl Fahrwerks Setup alles ungewiss. Tony entschied sich dann für die trockene Variante und vertraute der langsam durchkommenden Sonne. Das Training lief schon perfekt und Tony fuhr die Bestzeit in der verbesserten Klasse bis 1400 ccm mit einem Abstand von einer Sekunde. Dann folgte der erste Wertungslauf. Erstmal locker angegangen landete Tony zunächst auf der zweiten Position mit einem Rückstand von 6 Zehntel einer Sekunde. Nun galt es sich zu verbessern und den Zeitrückstand aufzuholen. Schluss mit locker und mal richtig gasgeben war angesagt. Es gelang fehlerfrei die Zeit stark zu verbessern und dem bis dahin Führenden über  zwei Sekunden aufzubrummen. Im Endergebnis konnte Tony den 32ten Sieg auf dem Lupo feiern.

Betrachtet man die aktuellen Zwischenstände der Meisterschaften , sieht es doch recht gut aus.

Tabellenführer im Welfenpokal

Tabellenführer ADAC Niedersachsen Sachsenanhalt

Tabellenführer der Hannoverschen Stadtmeisterschaft

zweiter Platz  im Norddeutschen ADAC Slalom Cup NAS-CUP

zweiter Platz ADAC Slalompokal NSA

16. Gesamtplatz DRSM Deutsche Rennslalommeisterschaft

Heute geht es dann Richtung Bayern zum 5ten Lauf der DRSM in Bayreuth, dort will Tony seinen Tabellenplatz in der DRSM verbessern.

Wir berichten.

 

 

 

10.06.2014  Drei Siege am Pfingstwochenende bei der Deutschen Rennslalom Meisterschaft DRSM

Es war ein heißes Pfingstwochenende im Zeichen des Motorsports. Das Wetter im Norden ließ keine Wünsche übrig , angenehme Temperaturen und Sonne satt. Der sportliche Teil war ebenfalls angenehm und es gab Siege satt. Nun kann ich leider keinen spannenden Bericht liefern, da Tony bei allen Läufen zur Höchstform auflief und dem Verfolgerfeld keine Chance ließ. Die Modifikationen am Auto griffen ohne Ausnahme und so waren es immer gut 6 Sekunden pro Lauf die Tony den Kollegen  aufbrummte. In der Divisionswertung (nur bei der DRSM gibt es Zusatzpunkte für das Divisionsergebnis) konnte Tony bei den drei Veranstaltung jedesmal den vierten Gesamtplatz von deutlich über 20 Startern erzielen. Ein hervorragendes Ergebnis, da hier die Klassen F8  bis 1400 ccm in der Tony startet  und die Klasse F9 bis 1600 ccm einfach zusammen gewertet werden.  

Durch die Vergabe der diversen Prädikate an diesem Wochende könne sich alle Meisterschaftsstände sehen lassen. Tony führt nun die Meisterschaft des ADAC Niedersachsen und Sachsen Anhalt an und belegt derzeit den zweiten Rang im Norddeutschen ADAC Slalom Cup kurz NAS CUP.

www.NAS-CUP.de

 

07.06. - 09-06.2014 zu Gast bei der DRSM im hohen Norden . Die Deutsche Rennslalommeisterschaft kurz DRSM ist die schnellste Variante im Slalomsport. Die Wettervorhersagen versprechen ein tolles Wochenende. Wir berichten.

 

www.rennslalom-meisterschaft.de/

Logo

 

 

 

13.04.2014  Saisonauftakt in Embsen Lüneburg

 

Schadensbegrenzung beim Saisonauftakt beim AC Ilmenau. Als wir am Freitag den letzten Test vor dem Saisonauftakt am Sonntag absolvierten, hielt die Stimmung nur 3 Runden lang. Der Lupo ging sagenhaft vorwärts und die erste gezeitete Runde versprach einen atemberaubenden Fortschritt über den Winter. Dann kam der Supergau, plötzlich gab der Motor beängstigende Geräusche von sich.

Tony musste den Wagen umgehend abstellen um schwere Folgeschäden zu vermeiden.An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den AC Ilmenau, der uns umgehend das Vereinsauto Suzuki Swift Sport zur Verfügung stellte um am Sonntag

nicht ganz ohne Punkte nach Hause zu fahren.  Ein tolles Auto , nur halt nicht für die stark modifizierte Klasse F9 bis 1600 ccm aufgebaut.

Am Sonntag gelang es Tony dann überraschender Weise den Suzuki auf dem dritten Rang zu platzieren. So konnte Tony noch ganz gut punkten um nicht den Anschluß in der NFM Meisterschaft im DMSB Slalom zu verpassen.

 

 

 

 

27.10.2013 Slalommarathon zum Saisonabschluss in der Motorsportarena Oschersleben

 

 

Anlässlich der Welfen-Racing-Day´s ging es zum Saisonabschluss in die Magdeburger Börde nach Oschersleben. Ganze sechs Veranstaltungen hatte Tony hier zu absolvieren. In der zweiten klassenübergreifenden NFM Meisterschaft im Automobilslalom nach DMSB und dem ADAC-Slalompokal für Niedersachsen und Sachsen Anhalt waren noch Chancen um das Punktekonto aufzubessern. Irgendwie hatten das jedoch alle Teilnehmer vor.

 1.Veranstaltung : Auf den 5000 Metern  der Grand Prix Strecke bei feuchten Bedingungen, mussten wir feststellen, dass es doch noch bessere Regenreifen gibt.    . Der Sieg ging an den Dauerrivalen im DMSB Slalom Hartmut Grebe auf seinem schnellen  Flügelmonster.(Bild unten) drei Sekunden Rückstand in der reinen Fahrzeit plus Strafsekunden sollten aber für Tony noch für Platz zwei reichen.

2.Veranstaltung : Ebenfalls auf der Grand Prix Strecke ging es nun jedoch auf trockener Strecke  mit Slickreifen deutlich besser.  Nun galt es zurück zu schlagen. Das gelang dann auch und Tony holte sich den ersten Sieg des Wochenendes mit einem sagenhaften Vorsprung von rund neun Sekunden vor Hartmut.

3.Veranstaltung : Nun musste noch ein Nachtslalom am Abend gefahren werden. Zehn Starter in Tony´s Klasse trauten sich bei völliger Dunkelheit auf die schnelle Kartbahn auf dem Gelände der Motorsportarena. Am Ende konnte Tony auch in dieser Disziplin siegen und ging schonmal mit zwei Siegerpokalen zu Bett.

4.Veranstaltung : Wieder auf der Kartbahn ging es dann am Sonntagmorgen weiter. Das Wetter war sonnig und Tony offensichtlich gut aufgelegt. Er umkreiste die 2000 Meter mit Fabelzeiten und siegte locker. Siegerpokal drei des Wochenendes konnte sich zu den anderen gesellen.

5.Veranstaltung : Auch diese Veranstaltung wurde auf dem schönen Kurs der Kartbahn abgehalten, jedoch nun entgegen der üblichen Fahrtrichtung. Tony zeigte gleich im Training, dass auch hier mit ihm zu rechnen ist. Bei beiden Wertungsläufen fuhr er Bestzeit und sicherte sich den vierten Sieg in Folge.

6. Veranstaltung : Einer geht noch sagte Tony, da es die letzte Veranstaltung des Jahres 2013 werden würde, wollte er gerade diesen Lauf über den Winter in bester Erinnerung behalten. Im erste Wertungslauf im trockenen gelang es Tony schonmal mit einem Vorsprung von 8 Zehnteln einer Sekunde in Führung zu gehen. Dann setzte heftiger Regen ein und es blieb keine Zeit auf Regenreifen zu wechseln. Lass das Auto heile, sagte ich und Tony entgegnete : wieso ? wir haben doch den ganzen Winter Zeit. Nun ging es auf zum letzten Wertungslauf und die Spannung sowie mein Puls stiegen stark an. Tony ließ den Lupo ordentlich fliegen und verbesserte seinen Vorsprung zum zweitplatzierten auf BMW 323 i um nochmals zwei Sekunden. So war dann der fünfte Sieg perfekt. Zur Siegerehrung kam dann noch ein Extra Bon Bon. Tony hatte bei dieser Veranstaltung die Bestzeit aller Klassen eingefahren und somit den Gesamtsieg geholt.

So reichte es dann in der Folge der Ergebnisse sogar noch für den Vizetitel der NFM Meisterschaft im DMSB Slalom und dem Vizetitel im ADAC Slalompokal Niedersachsen und Sachsen Anhalt. Zusammen mit dem Vizetitel der Ecurie Clubslalommeisterschaft und dem Meistertitel der Niedersachsenmeisterschaft im Automobilclubslalom ein zufriedenstellendes Ergebnis im Jahre 2013.

 

 

 

 

 

20.10.2013 Tony holt  nach dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft nun noch den Vizetitel in der Ecurie Meisterschaft im Clubslalom

Knapp war der Ausgang am Wochenende in der Ecurie Meisterschaft. Tony kam als Tabellenführer zum Finale in Itzehoe auf dem Flugplatz Hungriger Wolf. In seiner Klasse konnte Tony den 4. Platz von 24 Startern einfahren. Nun mussten wir die Finalläufe der anderen Klasse abwarten, um zu wissen wer nun Gesamtmeister der Meisterschaft wird. In dieser Klasse konnte aus unserer Sicht leider der zweite Titelfavorit den zweiten Platz einfahren. Da die Punkte klassenübergreifend ausgewertet werden damit es nur einen Meister gibt, musste Tony mit knappem Rückstand den Vizetitel akzeptieren.  Der nächstplatzierte aus Tonys Klasse belegte den siebten Gesamtrang.  Die Ecuriemeisterschaft ist in zwei Regionen unterteilt. Es gibt die Südmeisterschaft und die Nordmeisterschaft die dann zum Finale zusammengerechnet werden.  Tony hatte sich als Sieger der Südmeistersschaft  für den Endlauf eine hervorragende Ausgangsposition erfahren. 

Am Wochende geht es nun nach Oschersleben, dort werden die Finalläufe des ADAC Slalompokals für Niedersachsen und Sachsen Anhalt ausgetragen. Nach dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft im Clubsportslalom und dem Vizetitel der Ecurie-Meisterschaft, sind wir guter Hoffnung. Dann geht es in die wohlverdiente Winterpause wo in Sachen Motorsport nur zahlreiche Siegerehrungen abgehalten werden.

 

 

 

12 und 13.10.2013  Drei Siege in 24 Stunden

Am vergangenen Samstag ging es zum letzten Mal in dieser Saison nach Embsen um im Rahmen der Ecurie Meisterschaft den Sieger der Südqualifikation zu ermitteln. Das Wetter war nicht so gemütlich aber darum geht es im Motorsport nicht. In Tony´s Klasse wollten  18 Starter wissen wer hier und heute der Schnellste ist. Gleich im Training legte Tony die Latte hoch und markierte die Trainingsbestzeit mit einem Vorsprung von rund 3 Sekunden auf der nassen und unheimlich rutschigen Strecke .  Nun ging es auf zum ersten Wertungslauf, da Tony schon im Training eine perfekte Runde vorgelegt hatte, steigerte er sich nicht, konnte dem zweiten Wertungslauf aber mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde gelassen entgegen sehen. Jetzt keine Fehler und der Sieg  ist perfekt. Tony legte eine perfekte zweite Runde hin und konnte somit die Veranstaltung mit 1,3 Sekunden Vorsprung gewinnen.

So richtig geniessen konnten wir den Erfolg nicht, da es gleich früh am nächsten Morgen auf nach Osnabrück ging. Dort stand das Finale der Niedersächsischen Meisterschaft des NFM an. Dort werden zwei verschiedene Strecken ohne Pause hintereinander gefahren. Eine Herausforderung, da man sich nicht wirklich auf eine  Strecke konzentrieren kann. Wie berichtet konnte Tony den  Titel des Niedersachsenmeisters schon vorzeitig vor zwei Wochen klarmachen. Locker und entspannt gingen wir dann auch diese Aufgabe an. Vielleicht zu locker, denn nach dem ersten Wertungslauf lag Tony vier Zehntel einer Sekunde zurück auf Platz drei der 17 Teilnehmer. Im Finale jedoch konnte Tony das wieder glätten und legte eine Fabelzeit auf die noch feuchten Strecken. So waren es dann am Ende des Wochenendes 3 Siege in 24 Stunden.

Am folgenden Wochenende geht es dann in den Norden zum großen Endlauf der Ecurie Meisterschaft , Tony führt die Gesamttabelle Nord und Süd an und hat gute Chancen auch diesen Titel auf seine Fahne zu schreiben. Wir berichten. 

 

 

03.10.2013  Tony ist vorzeitig Niedersachsenmeister im Automobil-Clubslalom

Den neuen Streckenrekord in Braunschweig konnte Tony nicht knacken, der Sieg war ihm am Tag der Deutschen Einheit auch vergönnt. Trotzdem können wir auf ein sehr erfolgreichen Feiertag zurückblicken. Die Niedersachsenmeisterschaft im Automobil Clubslalom ausgeschrieben durch den NFM Niedersächsischer Fachverband für Motorsport konnte Tony mit zweimal Platz zwei vorzeitig für sich entscheiden.Vier Siege und 3 zweite Plätze reichten in diesem Jahr locker um den Titel klar zu machen. Die Endläufe am 13.10.2013 werden also für uns jedenfalls nicht so spannend.  Man könnte sich die Teilnahme schenken und viele Mitstreiter würden sich sogar freuen, aber Tony findet das sehr unsportlich wenn wir nicht antreten würden und möchte doch lieber am Finale teilnehmen^^ .

 

 

29.09.2013  Kartbahn Oscherslaben einmal Platz zwei und einmal Sieg

Erfolgreich war das Wochenende auf der schönen Anlage der Motorsportarena in Oschersleben. Obwohl sehr wenig Starter den Weg in die Magdeburger Börde gefunden hatten, war es eine echte Herausforderung. Um die Klassen nach Reglement aufzufüllen, wurde unsere Klasse bis 1400 ccm mit den beiden Klassen bis 1600 und  2000 ccm aufgefüllt. Die Strecke ist sehr flüssig und Leistung ist wichtig. Bei der Vormittagsveranstaltung landete Tony mit knappem Rückstand auf der zweiten Position. Am Nachmittag gelang dann aber das Kunststück und Tony siegte in der Klasse bis 2 Liter Hubraum.  Wichtige Punkte konnten wir somit für die Meisterschaften sammeln und es bleibt spannend bis zum Schluß.

Am 03.10. geht es nun nach Braunschweig zum Ulenspegelslalom, dort konnte Tony schon in seiner ersten Saison den Sieg einfahren, jedoch verfehlte er knapp den aktuellen Streckenrekord. Das Wetter verspricht Sonne und milde Temperaturen ,  und der Rekord muss nun fallen sagt Tony.

Wir berichten.

  

 

08.09.2013  Doppelsieg und Gesamtsieg in Stade

So eine enge Slalomstrecke haben wir noch nie vorgefunden, die Konkurrenz begrüßte uns mit den Worten :" wir fürchten das dass eure Strecke ist" Die können ja viel erzählen dachten wir uns aber sie sollten Recht behalten, und wie !

Im Training traute ich meinen Augen nicht, Tony konnte dem Verfolgerfeld knappe 5 Sekunden abnehmen. So ging es Tony dann zum ersten Wertungslauf ersteinmal locker an. Nach dem ersten Durchgang führte Tony dann mit rund 3,5 Sekunden die Liste an. Im zweiten Lauf riskierte Tony nichts und fuhr eine ähnliche Zeit. Im Ergebnis waren es dann unglaubliche 8 Sekunden Vorsprung.  Der Lupo ist ein kompaktes Auto mit kurzem Radstand und Frontantrieb, das sollte sich hier auf dem eng gesteckten Kurs gewaltig auszahlen.  Ganz nebenbei fuhr Tony die Tagesbestzeit aller Klassen mit  einem Vorsprung von 4 Sekunden heraus.

Nun folgte die zweite Veranstaltung. Im ersten Lauf dann ein Pylonenfehler, der mit 3 Sekunden bestraft wird, nun sollte es eng werden mit dem Doppelsieg. Der zweite Lauf lief dann fehlerfrei, wobei nun überflüssiger Weise noch der Motor nicht wirklich hochdrehen wollte. Tony schaltete einfach deutlich früher und beendete diesen Durchgang ebenfalls als schnellster. Am Ende waren es dann 2 Sekunden Vorsprung und der Doppelsieg an diesem Wochenende perfekt. Das waren wieder wichtige Punkte für die Meisterschaften an denen wir teilnehmen und Tony ist auf einem guten Weg.

 

 

01.09.2013  2 x Platz Zwei beim AC- Barmstedt

aufregend war das vergangene Wochenende in Barmstedt bei Hamburg. Immer wenn unsere Klasse im Vorstart stand, fing es an zu nieseln. Zur ersten Veranstaltung wechselten wir kurzfristig noch auf Profilreifen, als es dann losging, trocknete die Strecke immer weiter ab. Obwohl Tony in der Klasse die Bestzeit fuhr, reichte es in der Adition beider Wertungsläufe nur für den zweiten Platz. Na gut dann eben am Nachmittag, dachten wir uns, das Wetter versprach nun trocken zu bleiben und wir wechselten auf die Semislicks.

Als wir dann im Vorstart standen, fing es natürlich wieder leicht an zu nieseln. Diesmal blieben wir auf den Trockenreifen. Im ersten Lauf ging Tony es nach seinen Aussagen zu vorsichtig an und geriet so in einen Rückstand von drei Zehnteln einer Sekunde. Der zweite Wertungslauf war dann trotz Klassenbestzeit nicht ausreichend um den Sieg einzufahren, da der Tagessieger Sascha Hunger auf seinem BMW es Tony gleich tat und sofort mit der gleichen Hammerzeit für diese noch rutschigen Bedingungen konterte. So blieb dann auch am Nachmittag nur Platz zwei. Gratulation an Sascha wir sehen uns^^

Wir konnten wichtige Punkte für die Südwertung der Ecurie-Meisterschaft mitnehmen und was noch wichtiger ist , bei diesen rutschigen Bedingungen ein heiles Auto.

 

 

 

11.08.2013 Fliegerhorst Wunstorf Niedersachsenmeisterschaft

Noch etwas müde vom Vortag ging die Reise zum Fliegerhorst Wunstorf auf die dortige traditionsträchtige Slalomstrecke. Genau hier wurden vor vielen Jahren sogar schon Läufe zur DTM ausgetragen. Der Veranstalter zeigte durch einen reibungslosen Ablauf , dass er durch Erfahrung und Routine alles im Griff hat. Tony hatte auch alles im Griff und dominierte auf der für uns neuen Strecke seine Klasse auf Anhieb. Im Training war es ein Vorsprung von 7 Zehnteln einer Sekunde und in den beiden Wertungsläufen setzte Tony sich um jeweils rund 1,5 Sekunden von seinen Verfolgern ab. Tony konnte somit seine Tabellenführung in der Niedersachsenmeisterschaft NFM ausbauen. 

 

10.08.2013 Lauf zur Deutschen Slalom Meisterschaft in Lüneburg

Bundesweite Bestandsaufnahme in der höchsten Slalomliga erfolgreich.

Aus dem ganzen Bundesgebiet waren am Samstag Deutschlands Topfahrer nach Lüneburg gereist um den Lauf zur Deutschen Meisterschaft zu bestreiten. Obwohl Tony nicht in dieser Meisterschaft eingeschrieben ist, startete er um sich mit der Spitze dieser Sportart zu messen. Im Training mit den Zeiten noch nicht ganz auf der Höhe, steigerte sich Tony dann zum ersten Wertungslauf und landete zunächst auf der dritten Position. Im Finale konnte Tony dann nochmal seine Zeit auf der 4000 Meter Bahn um 3 Sekunden verbessern und erreichte somit den zweiten Platz in der Endabrechnung. Dem Auto fehlt noch einiges an Pferdestärken, das wurde hier deutlich, da die Konkurrenz mit reinrassigen F8 Autos antritt und nicht  wie Tony ein maximales Leistungsgewicht von 11KG pro Kw einhalten muss da er mit diesem Fahrzeug auch die anderen Serien zu bestreiten hat , wo eben dieses Leistungsgewicht eingehalten werden muss. Ich denke fahrerisch und vom Fahrzeugkonzept her brauchen wir uns nicht zu verstecken.

 

 

 

03.08.2013  Lübeck Blankensee Erfolgsserie reisst auch beim Regenkrimi in Lübeck nicht ab

Sieg Nummer 11 bei der 15 ten Veranstaltung. Regenreifen oder doch lieber die Semislicks das war die Frage. Pünktlich zum Start für Tony´s Klasse  kam der Regen. Den Trainingslauf konnte Tony mit einem Vorsprung von ca 4 Zehntel einer Sekunde für sich entscheiden, die Strecke war aber sehr rutschig und die Trockenreifen halfen da gar nicht. Am Himmel konnte man erkennen, dass es nur ein kurzer Schauer bleibt und so war die Entscheidung für die richtige Reifenwahl sehr gewagt, da bei den warmen Temperaturen eine abtrocknende Strecke die guten Regenreifen zerstört. Wir entschieden uns so wie das ganze Starterfeld auf den Trockenreifen zu bleiben. Im ersten Wertungslauf handelte Tony sich einen kanppen Rückstand zur Führung ein und lag zunächst auf Rang zwei.  Der bis dahin Führende auf BMW 318 IS legte nun zum zweiten Wertungslauf eine Fabelzeit hin und verbesserte sich nochmals um 1,2 Sekunden. Nun hatte es Tony in der Hand und musste seine Zeit in der Summe um mindestens 1,3 Sekunden verbessern um doch noch gewinnen zu können. Viel hilft viel und er brannte eine Runde mit einer Zeitverbesserung von rund 1,7 Sekunden in den Asphalt. So konnten  wir den 11ten Sieg feiern. 

Fazit : Das Paket funktioniert auf bisher allen Strecken sehr gut. Flüssige schnelle Strecken und auch hakelige Kurse liegen dem Lupo. Hier in Lübeck jedoch auf der rutschigen feuchten Bahn war der Vorteil klar zwischen Lenkrad und Sitz zu finden.

 

 

 

 

28.07.2013  Embsen Lüneburg zehnter Saisonsieg

Am vergangenen Wochenende ging es auf die schöne Strecke im Fahrsicherheitszentrum Embsen bei Lüneburg. Vor einem Jahr konnte Tony genau dort seinen ersten Sieg beim RSG Slalom einfahren. In seiner Klasse gingen 16 Teilnehmer an den Start. 13 Fahrer auf BMW , ein Alfa ,zwei Suzuki Swift und ein einsamer VW Lupo den Tony sein Eigen nennt.

Im Training konnte sich Tony mit großem Vorsprung die Bestzeit sichern, in den beiden Wertungsläufen lief es dann ebenfalls wie geschmiert. Zweimal fehlerfrei die Bestzeit und somit dann auch der Klassensieg kamen am Ende dabei heraus.

In allen Meisterschaften an denen Tony teilnimmt sind wir auf einem guten Weg. Die Veranstaltung ausgerichtet durch die RSG  Rennsport - Gemeinschaft - Hamburg war wieder einmal sehr gelungen.

30.06.2013 Doppelsieg und Gesamtsieg Nordwest-Deutscher Clubslalompokal in Osterholz Scharmbeck

 

 

 

Nach dem Sieg im Fischereihafen Bremerhaven vor 3 Wochen ging es nun am vergangenen Wochenende nach Osterholz Scharmbeck

zur dortigen Doppelveranstaltung im Clubslalom.   Wir fanden eine für uns unbekannte Strecke vor die gewisse Eigenarten zu bieten hatte. Im Trainingslauf sicherte sich Tony die Bestzeit mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde vor dem schnellen Permanent-Konkurrent Sascha Hunger auf seinem BMW 318 IS. Unser Auto war laut Tony perfekt abgestimmt, so dass wir ohne weitere Einstellungsarbeiten die Wertungsläufe angehen konnten. Tony lag richtig mit seiner Einschätzung des Fahrwerks und er fuhr in beiden Wertungsläufen Bestzeit womit er das Verfolgerfeld mit einem Vorsprung von rund 5 Sekunden hinter sich ließ. Das sollte dann auch gleichzeitig für den Gesamtsieg aller Klassen reichen. Bedenkt man , dass in der offenen Klasse teilweise über 250 PS ihr unwesen treiben, ist das Ergebnis mit dem Lupo doch sehr erfreulich.

Die zweite Veranstaltung lief nicht ganz so rund. Obwohl Tony seine Zeiten noch verbessern konnte, leistete er sich im zweiten Wertungslauf einen Fehler der mit 3 Sekunden bestraft wird. Letztendlich waren die gefahrenen Rundenzeiten aber so schnell, dass Tony diese drei Sekunden nicht von einem weiteren Klassensieg abhalten konnte.

Unser Fazit : läuft !!!

Nun ist drei Wochen Pause und dann geht es nach Ahlhorn auf den Flugplatz wo uns eine sehr schnelle Strecke erwartet. Wir freuen uns drauf.

 

 

 

 

 

 

05.05.2013 Fünfter Sieg in Folge in Bad Segeberg

 

Am Sonntag fand in Bad Segeberg die für uns sechste Veranstaltung ausgerichtet durch den MUSC Sülfeld

statt. Im Training noch auf dem zweiten Rang liegend, konnte Tony nachdem wir das Fahrwerk der teilweise

buckeligen Strecke angepasst hatten beide Wertungsläufe für sich entscheiden. Die Nachmittagsveranstaltung

lief dann ähnlich ab. Im Training wieder knapp auf Platz zwei liegend verbesserte Tony seine Pace in den beiden

Wertungsläufen und verwies das starke Feld auf die Plätze.

So konnten wir nun den bereits fünften Sieg der bisher 6 Veranstaltungen feiern. 

 

 

28.04.2013 Doppelsieg Ahlhorn Bremen

Am Wochenende startete Tony auf der neuen Speedstrecke auf dem Flugplatz Ahlhorn bei Bremen.

Ein großes Lob an den Veranstalter, man merkt hier waren Leute am Werk die ihr Handwerk verstehen.

Die Strecke ist sehr schnell und dabei noch äußerst anspruchsvoll. Irgendwie liegt sie unserem

Paket bestehend aus Tony und VW Lupo.

Bei der Vormittagsveranstaltung fuhr Tony in beiden Wertungsläufen die Bestzeit und sicherte sich den Sieg

in der 20 köpfigen Klasse.

Am Nachmittag wurde es dann richtig spannend. Im ersten Wertungslauf fuhr Tony auf Anhieb die Tagesbestzeit,

bekam dann aber eine 3 Sekundenstrafe. Nun sollte es schwer werden diese Veranstaltung noch zu gewinnen.

Nichts ist unmöglich, und so brannte Tony nochmals eine Hammerzeit in den Belag des Flugplatzes.

Die Gesamtzeit reichte zunächst trotz der Strafzeit für den zweiten Gesamtplatz.

Der letzte Starter und starke Konkurrent auf einem BMW 318 is zeigte sich dann aber solidarisch

und handelte sich ebenfalls eine Wertungsstrafe ein. So gewann Tony schließlich auch diese Veranstaltung

und machte das Wochenende perfekt.  

 

 

 

 

 

 

14.04.2013  Saisonauftakt im Automobilclubsportslalom und Automobil-DMSB-Slalom erfolgreich

 

Am Sonntag den 14.04. fand endlich der Saisonauftakt ausgerichtet durch den AC Ilmenau statt.

Wieder eine sehr gelungene Veranstaltung auf der anspruchsvollen und sehr schön angelegten Strecke

in Embsen bei Lüneburg.

Tony startete am Vormittag in der Clubsportklasse 2B und am Nachmittag in der Gruppe F bis 1400 ccm

unter dem DMSB Reglement.

Am Vormittag lief es gut jedoch musste Tony erst richtig in Schwung kommen, letztlich fehlten 3 Zehntel

einer Sekunde auf die Spitze. Ein dritter Platz in der gut gefüllten Klasse mit 24 Startern war auf jeden Fall

ein gutes Ergebnis.

Am Nachmittag folgte dann der DMSB-Lauf (Deutscher Motorsport Bund). In dieser Serie werden profillose

Reifen (Slicks) eingesetzt. Nun war Tony voll da und ging gleich ans Limit.

Am Ende konnte Tony den ersten Platz einfahren und seinen stärksten Konkurrenten auf Ford Fiesta mit

einem Abstand von 2,3 Sekunden auf Platz  zwei verweisen. Tony ist somit Tabellenführer in der Niedersachsenmeisterschaft

im Automobilslalom, unser Ziel ist es diese Meisterschaft am Jahresende zu gewinnen.

 

 

 

 

 

 

16.03.2013 Erster Rollout beim ersten Clubtraining 2013 des AC Ilmenau

Es wurde auch Zeit, dass unser Auto mal wieder auf die Strecke ging. Über den Winter haben wir zahlreiche

Modifikationen am Lupo vorgenommen, die nun auch endlich mal probiert werden mussten. Wegen der kühlen Bedingungen und

den Schneemassen als Streckenbegrenzung konnte Tony nicht ganz an das Limit gehen, die gefahrenen Zeiten lassen aber auf Anhieb

eine deutliche Verbesserung erkennen.

 

 

 

 

 

 

03.10.2012 Doppelsieg bei den Welfen

 

Am Tag der Deutschen Einheit fand im Rahmen des Welfenpokals

der traditionelle Doppellauf des Motorsportclubs Polizei Braunschweig unter

spät sommerlichen Bedingungen auf dem Verkehrsübungsplatz in Waggum statt.

In dieser Region waren wir bisher nicht am Start, so wussten wir auch nicht

wo wir am Ende stehen würden.

In unserer Klasse kämpften 13 Starter um den Sieg. Im Trainingslauf verfehlte Tony

Um 1/100 Sekunden die Bestzeit, das sollte sich dann im Wertungslauf ändern nach dem Tony nun den Streckenverlauf kannte.

Der Lupo funktionierte einwandfrei und die Abstimmung war annähernd perfekt.

So gewann Tony die erste Veranstaltung mit einem lockeren Vorsprung.

Die zweite Veranstaltung verlief dann konstanter. Mit der Trainingsbestzeit und zweimal der

schnellsten Runde machte Tony den Doppelsieg perfekt. An dieser Stelle noch ein Lob an den

Veranstalter, die Strecke ist eine kleine Herausforderung und der Veranstaltungsablauf war

vorbildlich.

 

 

 

22.07.2012  RSG Slalom auf der Kartbahn Embsen

17 Starter fanden sich in der Klasse 2b am Sonntag ein. Es waren wieder einmal die BMW 318 IS die es zu schlagen galt. Unser Ziel an diesem Wochenende war es einen Podiumsplatz in Angriff zu nehmen. Tony war sich sicher , gerade hier kann das klappen, obwohl es erst meine fünfte Veranstaltung in diesem Sport ist. Sicher braucht man immer ein gutes Auto, aber hier in Embsen darf man nicht darüber nachdenken wie das KFZ aussieht sollte man eine der Sicherheitsmauern treffen. Damit hatte ich nie ein Problem , selbst im Kart nicht.

Im Trainingslauf zeigte sich das Tony mit der Prognose richtig lag. Im ersten Wertungslauf fuhr Tony die Bestzeit und im zweiten Lauf reichte es dann um fehlerfrei die schnellste Gesamtzeit zu erziehlen.

Fazit : ein toller erster Sieg in der ersten Saison.

 

 

Mai 2012  Tony startet im Automobilslalom

in dieser Saison versucht sich Tony im Automobilslalom, das Fahrzeug wird nach und nach verbessert und wurde kürzlich von Tony erfolgreich eingesetzt. In der Klasse 2b in Kaltenkirchen gingen 19 Teilnehmer an den Start. Tony konnte einen beachtlichen 7 Gesamtplatz erfahren. In Husum auf der schönen Flugplatzstrecke ließ Tony am vergangenen Wochenende durch Bestzeiten im Training unter nassen Bedingungen aufhorchen. Das waren nun bisher unsere Gehübungen in dieser für uns neuen Sparte. Wir arbeiten daran und werden berichten.

 

 

04.10.2011  Bundesendlauf 2011 im Bayerischen Wackersdorf

Deutscher Vizemeister ADAC IAME X 30 ist Tony Tute

Bilder und Bericht in Kürze

 

 

 

06.09.2011  Bilanz

Nun ist die NAKC Meisterschaft gelaufen und wir ziehen Bilanz. Es gab Höhen und Tiefen. Ich denke der Motorschaden bei der zweiten Veranstaltung der uns in Führung liegend ereilte , kostete 20 wichtige Punkte und hatte uns zu sehr unter Druck geraten lassen. Es gab dann noch zwei Startunfälle die dazu führten jeweils die Rennen von ganz hinten anzugehen.  Berücksichtigt man nun diese vielen verlorenen Punkte, ist es um so erstaunlicher das wir am Ende nur einen Rückstand von 7 Punkten auf den Führenden hatten. Glück gehört immer dazu und ich hoffe wir haben es dann mal in 4 Wochen. Keep Racing

 

 

 

04.09.2011  Norddeutscher Vizemeister 2011 ist Tony Tute

Nun ja, es hat nicht sollen sein. Tony war am gesamten Wochenende des Finallaufes der NAKC Meisterschaft konkurrenzfähig. Es war ein Schlagabtausch zwischen Marvin Gnadt und Tony von Anfang an. Das erste frei Training entschied Marvin für sich das zweite Tony. Im Zeittraining fuhr Tony auf Rang 2 und Marvin auf Rang 4. Der erste Lauf war ein Krimi. Marvin gewann den Start gegen Tony und begann das Rennen an der zweiten Position gefolgt von Tony. nach wenigen Runden setzte sich Tony gegen Marvin durch und überholte auch gleich den bis dahin führenden fliegenden Holländer Bennett Ivens. Marvin gelang ebenfalls ein Überholmanöver gegen Bennett und so setzten sich Tony und Marvin vom Verfolgerfeld locker ab um die Meisterschaft unter sich auszumachen. Die Führung wechselte noch einige Male hin und her, am Ende hatte Marvin das Glück auf seiner Seite und gewann den ersten Lauf. Der Endstand der Meisterschaft sollte also erst im letzten Lauf der Saison entschieden werden, besser geht es eigentlich nicht. Zweiter Lauf , Tony setzt sich gegen Marvin durch und übernimmt die Führungsarbeit. Keiner außer eben Marvin kann die Pace mitgehen. Ein Sieg hätte für Tony nur gereicht wenn Marvin 4. geworden wäre um doch noch Meister zu werden. Marvin konnte somit aber locker bleiben und das Rennen auf Platz zwei beenden. Als er dann aber doch auf der letzten Rille an Tony vorbei ging, kam bei mir erste Fragezeichen auf. Ich denke er wusste das Tony fair bleibt und so war es auch. Das Finale war das spannenste Rennen der Saison. Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein, schließlich war es nach einer Pause von knapp 4 Jahren ein wirklich starkes Comeback.  Tony ist somit für das höchste ADAC Prädikat in dieser Klasse qualifiziert und startet in 4 Wochen beim ADAC Bundesendlauf im Bayerischen Wackersdorf . Dort treffen die die besten 34 Fahrer aus Deutschland in dieser 125 ccm Klasse aufeinander und fahren  den Titel des Deutschen ADAC Kartmeisters aus. Schauen wir mal !

 

 

 

 

28.08.2011    Highspeed in Geesthacht

Poleposition und Laufsieg in Geesthacht. Das war mal wieder fällig zu siegen. Bei den freien Training im Nassen sowie im Trockenen war Tony in der ersten Reihe zu finden. Das Zeittraining verlief ganz nach Wunsch. schon 5 Runden vor dem Abwinken beendete Tony die Qualifikation um seine Reifen zu schonen und war sich sicher dass es für die Poleposition reicht. Er hatte recht und es war die Pole. Der erste Lauf wurde bei abtrocknender Strecke abgehalten, die Reifenwahl war äußerst kritisch, zwei Starter versuchten es auf Slicks da sie nichts zu verlieren hatten, wir jedoch machten das was unser Hauptkonkurrent machte. Also wählten wir  Regenreifen um auf der sicheren Seite zu sein. Leider hatte Der wohl den schlaueren Luftdruck. Dreiviertel des Rennens führte Tony das Feld an und dann bekam er es mit einem rutschenden Kart zu tun. Tony beendete das erste Rennen als Dritter da er einen der Slickfahrer auch noch durchlassen mußte. Nun fehlten wieder 7 Punkte auf die Tabellenspitze. Im Finale passte dann wieder alles. Ein wirklich sauberer Start und Tony führte das Feld wieder an. Nun zahlten sich die aus dem Zeittraining geschonten Reifen aus und Tony setzte sich 4 Sekunden vom Verfolgerfeld ab. Dieser Sieg verkürzte den Rückstand nun wieder auf 3 Punkte und wir konnten in Hamburg Geesthacht den Tagessieg feiern. Es bleibt also spannend wer in einer Woche die Meisterschaft für sich entscheidet.

 

 

07.08.2011    Fassberg , wieder nicht genug auf unserer Hausstrecke

Irgendwie soll das in diesem Jahr nicht klappen auf unserer Hausstrecke.

In den freien Trainings war Tony gut dabei und fuhr ständig Zeiten in der Spitzengruppe. Zum Zeittraining verzettelten wir uns dann heftig mit der Übersetzung, wir hatten uns in der Hektik mit dem Motorritzel vertan und Tony hatte so um die 8 Zähne zu wenig um eine gute Zeit zu fahren. Erstaunlicher Weise langte es mit einem Rückstand von 6 Zehnteln für die 6. Position. Im ersten Lauf konnte Tony nach einem hervorragenden Start von der sechsten Position auf Rang zwei vorfahren . Im Laufe des Rennens musste er jedoch den Gaststarter Pietzko vorbeigehen lassen , da der mit aller Macht nicht abzuschütteln war. Tony ließ es auch ohne Gegenwehr geschehen, da Maxi keine Punkte kostete. Der zweite Lauf lief ebenfalls ganz gut, am Ende reichte es für den dritten Rang.

Somit kamen 34 Punkte aufs Konto und wir konnten den Rückstand zur Tabellenführung auf 3 Punkte verkürzen.

 

 

03.07.2011    Templin , Wetterchaos mit Reifenpoker

Schrecksekunde im freien Training, Tony war am Samstag bei starkem Regen das Maß der Dinge, man konnte ihm förmlich ansehen, dass er bei diesen Bedingungen wirklich Spaß hat. So waren dann auch die Zeiten atemberaubend, als Tony dann aber nach einem Verbremser von der Strecke kam und heftig in den Reifenstapel einschlug, blieb mir wirklich die Luft weg. Rippenprellung und Totalschaden am Rahmen waren das Ergebnis.  An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals bei Eberhardt Drell , der sich nach dem wir ihm unser Leid geklagt hatten kurzerhand die Ärmel hochkrempelte und das Chassis nach alter Manier gerade bog. Der ganze Vorgang hinderte uns aber den halben Tag um am Setup zu arbeiten, wir waren jedoch froh, das dass Kart nun wieder fahrbar war.

So konnte Tony  am Sonntag das erste freie Training als vierter und das zweite als erster beenden. Nun stand das Zeittraining an, die Strecke war immer noch feucht trocknete aber immer mehr ab. Alle Teilnehmer entschieden sich für Regenreifen. Die erste schnelle Runde die Tony ablieferte hätte schon für die Poleposition ausgereicht, er legte aber noch ein paar weiter Runden hin und dieses Mal stockte Anderen der Atem. Am Ende holte Tony die Poleposition mit einem Abstand von mehr als 1,3 Sekunden. Ich wiederhole, 1,3 Sekunden.

 

Erster Lauf : Tony setzte sich am Start durch und übernahm die Führungsarbeit. Es gab einige Male einen Führungswechsel mit Bennet Ivens, der offensichtlich wirklich gut aufgelegt war an diesem Wochenende. Am Ende machte Tony alles richtig und beendete den ersten Lauf als Sieger obwohl er mit den Fahreigenschaften des Chassis nicht wirklich zufrieden war.

Zweiter Lauf: Nun war die Strecke richtig trocken. Auch diesen Start konnte Tony gewinnen hatte aber im Verlauf des Rennens immer stärker werdende Probleme mit dem Chassis. Am Ende fuhr Tony den 6ten Platz ein.

Der Rahmen hatte bei trockenen Bedingungen  leider wieder seine verbogene Form angenommen, was in Linkskurven zu Übersteuern und in Rechtskurven zu Untersteuern führte.

Wir sind froh, dass wir trotzdem die Pole und einen Laufsieg  einfahren konnten und  Rang drei der Tageswertung erreicht haben. Letztendlich konnte Tony einen Punkt auf den Führenden in der Meisterschaft gutmachen und so bleibt die Meisterschaft weiter offen. 

 

 

 

 

16.05.2011    Pechserie reißt nicht ab

Und das auf unserer Bahn, aber mal von vorn, in den freien Trainings waren wir auf jeden Fall konkurrenzfähig vorn dabei. Im Zeittraining gab es viel Verkehr, was die Serie auszeichnet da über 20 Starter den Weg nach Faßberg gefunden hatten. Als Tony sich dann endlich frei gefahren hatte, wurde die Bahn durch einen von der Strecke abgekommenen Fahrer so stark verschmutzt, dass an schnelle Runden nicht mehr zu denken war. So reichte es aber noch für die erste Reihe auf der zweiten Position.  Die weiteste Anreise hatte wohl der Werksfahrer des GP Teams Luca Bagattino aus Italien. Der Europameister des Vortex Rok Cups  zeigte eine gute Vorstellung wie wir finden. Es reichte zwar im Zeittraining für ihn nur für die 13te Position und  die Rennen beendete er als 9ter und 10ter , aber entgegen anderer Stimmen denken wir dass es für ihn in Ordnung war da er andere Streckenbedingungen im warmen Italien bevorzugt. Letztendlich aber für den NAKC eine Auszeichnung und Luca gab verwundert zu, das man in Deutschlands Regionalserien auf richtig gute Konkurrenz stößt.

Zurück zu uns beim Start zum ersten Lauf bekam Tony einen Schlag aufs Heck, wobei er sich dann in der Wiese wieder fand. So durfte Tony dem Feld hinterher fahren und spulte 20 schnelle Runden ab. Letztendlich endete die Aufholjagt auf dem 7ten Rang. Ich denke nach dem Nullergebnis in Embsen durch den Motorschaden hatten wir nun genug Pech. Es sollte aber so weitergehen, im zweiten Lauf startete Tony von der 7ten Position und erhielt erneut einen Schlag aufs Heck, diesmal konnte er jedoch vom Ende des Feldes dann bis auf Rang 6 vorfahren.

Fazit des Wochenendes, Tony konnte einen Platz in der Tabelle gutmachen und ist nun Zweiter, er fuhr die  absolut schnellste Runde des gesamten Wochenendes und hatte ca 24 Überholmanöver in zwei Läufen. Das zeigt das Potential des Gesamtpaketes. Nun ist Halbzeit in der Meisterschaft und wir hoffen das sich die Pechsträhne einen anderen sucht.

 

 

 

 

11.04.2011  Alles oder Nichts

Am vergangenen Wochenende fand der dritte Lauf zur NAKC Meisterschaft statt. Das Wetter war schon fast sommerlich, die Strecke jedoch wie immer in Harsewinkel mit Flugsand verschmutzt, sodass diese Kartbahn zu den Bahnen zählt, wo andere Gesetze herrschen. Die Reifen zeigen kein Laufbild wonach man den Luftdruck anpassen kann und es gibt weitere Eigenheiten die ich hier verständlicher Weise nicht erläutern möchte.  Harsewinkel ist immer wieder eine Herausforderung, die wir an diesem Wochenende ganz gut gemeistert haben. Am Samstag beim Training war Tony wie schon in den vergangenen Rennwochenenden immer vorn dabei. Überwiegend konnte er die schnellsten Zeiten fahren. Am Sonntag begann die Veranstaltung mit dem offiziellen einzigen freien Training und Tony fuhr mit Abstand die beste Zeit. Nun folgte das Zeittraining, Tony verpasste die Poleposition mit 12 Tausendstel einer Sekunde und landete auf Platz zwei der 16  Starter. 

Rennen 1:

Der Start funktionierte und Tony nahm das Rennen auf der zweiten Position auf, Marvin Gnadt war in Führung und es gab innerhalb der 22 Runden keine Möglichkeit fair und ohne Kollision an ihm vorbei zukommen, das ist eine der nicht so schönen Eigenheiten dieser Bahn. Im Ziel trennten die Beiden nur ein Wimpernschlag und Tony mußte sich zunächst mit der zweiten Position abfinden, so blieb ihm nur die schnellste Rennrunde und Platz zwei.

Rennen 2:

Der Start war wie im ersten Lauf, Marvin in Führung und Tony direkt dahinter, die Beiden setzten sich knapp 6 Sekunden vom Verfolgerfeld ab und boten den Zuschauern eine spannende Vorstellung. In der letzten Runde setzte Tony dann alles auf eine Karte und versuchte drei Kurven vor Rennende das Blatt zu wenden, er war extrem spät auf der Bremse und konnte nur durch ein Ausweichmanöver eine Kollision mit dem Führenden verhindern, dadurch kam Tony neben die saubere Linie und der Angriff endete im Reifenstapel. Unverletzt stieg er aus seinem Kart und schob es zurück, um das Rennen fortsetzen zu können. Dadurch verlor Tony zuviel Zeit und sah letztendlich als Zehnter die Zielflagge.

Fazit:

Ich glaube wir haben dieses Rennen im Zeittraining verloren. Die Meisterschaft ist aber weiterhin offen.

Nun genießen wir die Pause bis zum nächsten Rennen in Faßberg am 15. Mai.   

 

 

 

 

27.03.2011 "Für die Vorstellung kann man ja Eintritt nehmen" !

Aber nun mal schön der Reihe nach. Am vergangenen Wochenende fand der zweite Lauf des Norddeutschen ADAC Kart Cups auf der schöne Rennstrecke in Embsen bei Lüneburg statt. Der Wettergott spielte mit und es war ein frisches jedoch sonniges Wochenende. Am Samstag, der für die Teilnehmer zum Test und Training eingerichtet war,  war Tony ständig auf den Positionen  Eins oder Zwei zu finden. Zum Veranstaltungsbeginn am Sonntag legte er noch eine Schippe drauf und fuhr in beiden Trainingssitzungen jeweils die schnellste Zeit mit einem Vorsprung von Sage und Schreibe 2,5 Zehntel Sekunden. So konnten wir dem Zeittraining (Qualifikation für die beiden Rennläufe) entspannt entgegen sehen. Merkwürdiger Weise, lief es jedoch aus ungeklärten Gründen nicht so rund und Tony konnte nur die viertschnellste Zeit einfahren. Die Auflösung des Rätsels kam im ersten Rennen, dazu jedoch später mehr.

Rennen 1. Der Start verlief unspektakulär und Tony nahm das Rennen von der fünften Position auf. Er arbeitete sich kontinuierlich vor und befand sich nach einigen Runden schon auf der zweiten Position, obwohl auch hier die Rundenzeiten nicht wirklich schnell waren. Zur Mitte des Rennens kam dann die Auflösung unseres Problems, Tony näherte sich dem Führenden und plötzlich blockierte der Motor. Ein kapitaler Motorschaden der sich vermutlich ab dem Zeittraining unbemerkt anbahnte. Das Aggregat war brandneu und war ca. 2 Betriebsstunden gelaufen. Der Motor ist nun auf dem Wege zum Hersteller nach Italien und wir werden sehen was die Ursache war, wir vermuten einen Materialfehler, der eigentlich bei diesen Motoren sehr selten ist. Nun mussten wir auf unseren Trainingsmotor zurückgreifen, ich nehme es mal vorweg, der geht auch relativ gut.

Rennen 2. Die Stimmung war im Keller, was sollte nun dabei herauskommen wenn man das Finale am Ende des Feldes der 18 Teilnehmer in Angriff nimmt. Ich persönlich hatte kein gutes Gefühl dabei.  Nun ging es los,  ein guter Start und Tony wurde  als neunter gesichtet, wenn ich mich in der Aufregung nicht verzählt haben sollte. Jetzt brannte unser Pilot ein Feuerwerk ab , was wirklich seines Gleichen sucht, er überholte eigentlich an jeder Ecke der Strecke fuhr Platz um Platz nach vorn. In Runde 9 von 20 zu fahrenden Runde übernahm Tony die Führung und setzte sich dann nochmals ca. 2 Sekunden vom Verfolger ab. Von 15 auf 1 , die schnellste Rennrunde und 20 Punkte für die Meisterschaft kamen am Ende  dabei heraus. 

Ich hoffe ihr entschuldigt meine Euphorie die zwischen den Zeilen zu lesen ist , aber es war wirklich etwas ganz Besonderes für uns.

Stimmen aus dem Fahrerlager: Ein Zuschauer sagte:  "Für die Vorstellung kann man ja Eintritt nehmen" !

Ein Teammitglied:        "Hab mich geärgert das ich nicht die Formel Eins sehen konnte, aber die Nummer entschädigt alles"

Nun geht es in zwei Wochen in Harsewinkel bei Gütersloh weiter.  see you.

 

 

 

 

 

20.03.2011 Die Saison ist eröffnet

Am Wochenende eröffnete  der Norddeutsche ADAC Kart Cup die Saison in Oschersleben. Wie sich schon über den Winter abzeichnete, ging ein großes Starterfeld in der X 30 Klasse auf die Punktejagt. Am Samstag bei den freien Trainings lief es für Tony schon sehr gut, nun kann man nicht alle Starter mit einer Stoppuhr erfassen, jedoch waren die Favoriten schnell ausgemacht. Tony war bei allen Sitzungen ganz vorn dabei. Am Sonntag begann dann die Veranstaltung mit viel Sonne und netten Temperaturen.  Obwohl nicht alle eingeschriebenen Teilnehmer im NAKC den Weg nach Oschersleben gefunden hatten, füllte sich das X30 Feld und es gingen 23 Piloten an den Start. Im Zeittraining lief es sehr gut für Tony und er konnte die Poleposition herausfahren. Im ersten Lauf konnte Tony den Start gewinnen, setzte sich im laufe des Rennens kontinuierlich vom Verfolgerfeld ab und fuhr einen lupenreinen Sieg ein. Nun folgte das Finale, auch hier gewann Tony den Start und führte das Feld an. Marvin Gnadt wollte sich damit aber nicht abfinden und ließ sich nicht abschütteln. Mitte des Rennens ging er aus dem Windschatten heraus an Tony vorbei und übernahm zunächst die Führung. Dies wiederum wollte Tony nicht so akzeptieren und setzte sich zwei Runden später gegen den Norddeutschen Meister 2010 durch und übernahm wieder die Führungsarbeit.  So wurde das Finale dann auch abgewunken.  Ganz klar ein spannendes Finale und an dieser Stelle bedanken wir uns bei Marvin für diesen wirklich fairen Zweikampf. Fazit : Das Material aus dem Hause CMD RACING TEAM KOSMIC DEUTSCHLAND funktioniert einwandfrei und ist konkurrenzfähig. Poleposition, Doppelsieg, maximale Punktzahl und somit der Tabellenführung geht es nun am Wochenende nach Embsen (Lüneburg) zum zweiten Lauf der Norddeutschen ADAC Kartmeisterschaft.

 

 

 

 

06.03.2011 Überraschungen beim Winterpokal in Oschersleben

Kaltes Wetter aber heiße Rennen am Wochenende in Oschersleben. Das war ein Start in die Saison wie er besser nicht hätte laufen können.  Nach 3 Jahren Rennpause wussten wir wirklich nicht wo wir stehen, nach dem Zeittraining wurde es dann deutlich, es ist vorn. Mit einer Zehntel Sekunde Vorsprung stellte Tony sein Kosmic X 30 auf die Poleposition. Im ersten Lauf konnte Tony bis zur Rennmitte die Führung behalten , bekam dann aber Druck vom Verfolgerfeld da seine Rundenzeiten ab der Rennmitte nicht mehr schnell genug waren. So beendete Tony den Vorlauf auf dem dritten Platz. Durch kleine Veränderungen am Chassis konnte nun das Finale in Angriff genommen werden. Jetzt funktionierte das Paket über die volle Renndistanz. Tony setzte sich schon in der ersten Runde an die Spitze und fuhr einen Vorsprung von drei Sekunden heraus. So konnten wir unseren ersten Lauf und Tagessieg in der neuen Saison feiern.  Das "Comeback" in den Kartsport ist gelungen und wir erwarten mit Spannung den Saisonauftakt des NAKC in 14 Tagen hier in Oschersleben.  Erfreulich war auch die hervorragende Leistung von Tonys Teamkollegen Jürgen Nehring, er setzte das Potential des Chassis ebenfalls um und erzielte den dritten Platz in der Tageswertung. Das zeigt uns, dass wir mit dem CMD Racing Team Kosmic Deutschland  auf das richtige Pferd gesetzt haben. Für eine weitere Überraschung sorgten die zahlreichen Teilnehmer, alles was Rang und Namen hat war vertreten. Michael Schumacher und Bruder Ralf traten in der Schalterklasse an und die Söhne Mick und David in der KF 3 und Bambiniklasse.  Rundherum ein spannendes Wochenende.

 

 

 

 

26.01.2011 erfreuliche Entwicklung der X 30 Serie beim NAKC  "GO NORD"

Wenn man die Teilnehmerzahlen der X30 Klasse in den verschiedenen Kartserien vergleicht , zeichnet sich ein erfreulicher Trend im Norden ab. Zur Zeit werden schon 16 Teilnehmer in den Listen des NAKC geführt. Die Einschreibungen bei den Kartmasters stagnieren und haben sich bei 9 eingependelt. Natürlich ist es sehr früh in der Saison wobei dieser Tatbestand ein noch erheblich größeres Starterfeld im NAKC vermuten lässt.  Also wenn du wissen willst wo du stehst ? GO NORD

 

 

25.11.2010 IAME X 30 ab sofort in den ADAC KART MASTERS

Jetzt wo es kalt ist , muß man sich halt mit den politischen Entscheidungen im Kartsport beschäftigen. Soeben wurde bekannt, daß in der nächsten Saison im Rahmen der ADAC Kart Masters die Klasse IAME X 30 ausgeschrieben wird. Ist das gut oder schlecht ??? Wir meine es geht genau an der Idee vorbei. Im Kartsport gibt es 3 Kategorien von Kartsportlern.

1. Die, die immer noch denken das sie in der Formel 1 landen

2. Die, die es bis in die Formel 1 schaffen

3. Ja und zuletzt die , die aus Spaß am Motorsport mit einem Kart fahren.

Wir denken das sich die Teilnehmer in den Regionalserien NAKC SAKC WAKC und OAKC sehr wohl gefühlt haben, und das gilt auch für die Koordinatoren , die sich nach ein paar Jahren der Flaute über wachsende Starterfelder erfreuten. Nun ruft der ADAC mit den Masters und wir werden sehen, dass einige da unbedingt mitmachen müssen. Terminüberschneidungen und deutlich höhere Kosten werden ihr Übriges dazu beitragen um die Starterfelder  in den Regionalserien wieder  einzuschrumpfen.  Ist es denn ein Zufall das die Regionalserien mit der Einführung der ADAC Masters am Boden waren ?  Wir werden sehen wie sich dieser Schachzug auswirkt.  

 

 

 

 

30.10.2010 Training in Faßberg

Es war ein schöner Samstag , gutes Wetter jedoch ca 40 Karts auf der Strecke. Angedacht hatten wir einen Trainingstag um Tony nach seiner langen Kartpause seit 2008 fahrerisch wieder in Schwung zu bringen, kurzum er ist noch in Schwung , deshalb konzentrierten wir uns darauf das Kosmic-Chassis auszutesten. Das Kart lässt sich im Grundsetup nahezu perfekt bewegen, kleine Änderungen am Luftdruck und am Setup und der Fahrer ist glücklich. Da bestimmt 40 Fahrer am Samstag auf der Strecke waren, konnten keine konstanten Rundenzeiten abgespult werden. So blieben neben unkonstanten schnellen Runden nur unzählige Überholmanöver. 

 

 

25.10.2010 Warum X 30

Wir glauben das der IAME X 30 CUP ein guter Weg ist, bezahlbaren Kartsport auszuüben. Verbotene Vorderradbremsen im Wert von ca 1000 Euro und Tuningverbot an den Motoren im Wert von unglaublichen Summen, sowie Einheitsmotoren und Vergaser halten die Kosten gering und das Material stets konkurrenzfähig. Die Frage welchen Motor oder Vergaser fahre ich denn in der nächsten Saison stellt sich erst gar nicht.

Die wachsenden Starterfelder im gesamten Bundesgebiet geben der Idee recht. Hier tauchen immer wieder alte Bekannte auf, die das Wettrüsten in den etablierten Serien wie z.B. KF 2 satt haben. Natürlich kann das jeder für sich entscheiden, wir denken jedoch der IAME X 30 Cup erfüllt alle Voraussetzungen um Spass am Kartsport zu haben.  

 

 

 

15.10.2010 Ja es geht weiter

Die Vorbereitungen laufen an, wir planen für die Saison 2011 den Wiedereinstieg in den Kartsport. Geplant ist die Teilnahme an einigen NAKC Veranstaltungen in der Klasse der X 30 Senioren. Wir werden ausschließlich Material vom CMD Kart Racing Team Kosmic Deutschland einsetzen. Die Tests mit dem Kosmic Mercury verliefen auf Anhieb problemlos und Tony konnte trotz der langjährigen Kartpause durch gute Ergebnisse überzeugen. 

 

 

 

CMD KART

-------------------------------------------------

 

2009

 

 

 

-------------------------------------------------

 

2008

 Rotax Max Challenge Junior International

 

 

-------------------------------------------------

2007

 

18.-19.08.2007 Doppelsieg in Fassberg

Es war ein sehr schönes Wochenende auf dem Fliegerhorst in Fassberg, alles paßte irgendwie. In den Trainingssitzungen unter nassen Bedingungen konnte Tony zweimal die schnellste Zeit fahren, im Zeittraining verpasste er nur knapp die Poleposition mit 17/1000 einer Sekunde. Das hinderte Tony aber nicht daran den Start für sich zu entscheiden und das Rennen von der ersten Runde an klar zu gewinnen. Im Ziel waren es dann gut acht Sekunden die er auf seine Verfolger herausfahren konnte. Der Sieg im zweiten Lauf ging ebenfalls an Tony, nur konnte er bis zum Schluß seinen schnellsten Konkurrenten nicht abschütteln. Andre Matisik folgte Tony wie ein Schatten bis ins Ziel und fuhr dabei die schnellste Rennrunde. Die beiden waren ein starkes Duo und verpaßten dem Verfolgerfeld an die acht Seknden Rückstand. Ein sehr faires Rennen und eine gelungene Veranstaltung.

               

                    

29.-30.06.2007 Höhen und Tiefen in Berlin

Die Trainingssitzungen stimmten das Team um Tony zuversichtlich, mit den Plätzen 2 und 1 in den letzten beiden Trainings und der zweiten Position im Zeittraining,  hatten wir ein siegfähiges Paket geschnürt. Es sollte aber anders kommen. Start zum ersten Lauf, Tony hatte einen sauberen Start und nahm das Rennen auf der zweiten Position in Angriff. Es folgten 4 schnelle Runden und bis dahin war noch alles möglich. Der in diesem Moment hinter Tony an der dritten Position fahrende sah mal wieder eine Lücke die keine war und schoss Tony mit solcher Wucht in die Seite so daß eine Weiterfahrt nicht möglich war. Eine völlig unnötige Aktion. Wahrscheinlich war ihm klar geworden, daß er Tony sonst niemals hätte stoppen können. Also musste der zweite Lauf von ganz hinten angegangen werden. Tony hielt sich aus dem Startgerangel heraus und nahm das Rennen nach der ersten Kurve von der letzten Position auf. Es folgten tolle Überholmanöver und am Ende war es der sechste Platz den Tony einfahren konnte.  

            

09.-10.06.2007 Erste Poleposition und erster Laufsieg in der ICA Juniorenklasse für Tony in Faßberg

Das Problem aus Embsen war nun aussortiert, das wurde hier in Faßberg sehr deutlich. Bei südländischen Temperaturen war Tony gut aufgelegt und konnte schon in den freien Trainings zeigen, daß hier wieder mit ihm zu rechnen war. Im Zeittraining stellte Tony sein Kart auf die erste Position mit einem Vorsprung von 1,5 zehntel einer Sekunde. Der erste Lauf war nicht besonders aufregend und Tony fuhr einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg heraus. Im zweiten Lauf konnte sein Verfolger schon am Start die Führung übernehmen und es folgten 20 spannende Rennrunden. Nach einigen Überholversuchen, gelang es dann endlich in der letzten Runde den bis dahin Führenden zu überholen, leider spielte der nicht so mit und beide landeten in der Wiese. Es dauerte einige Sekunden bis Tony wieder auf die Strecke zurückkam und so konnten noch zwei Verfolger, die bis dahin schon einen Rückstand von ca 6 Sekunden hatten an ihm vorbei. Immerhin reichte es noch für Platz drei. Ein tolles Wochenende mit zwei Podest Platzierungen.

  29.04.2007 zweiter Lauf zur Norddeutschen ADAC Meisterschaft in Embsen

Der zweite Lauf der Saison begann recht vielversprechend, in den freien Trainings stets mit dabei, stellte Tony sein Kart dann im Zeittraining in die erste Reihe mit einem Rückstand zur Poleposition von 6 Hundertstel einer Sekunde. Auf jeden Fall eine gute Ausgangsposition. Am Rennsonntag stellten sich dann die ersten Probleme ein, ab dem Warm up fehlten plötzlich gut tausend Umdrehungen. Das Problem konnte dann auch vor Ort nicht mehr aussortiert werden. Start zum ersten Lauf, Tony kämpfte mit stumpfen Waffen und fiel auf die fünfte Position zurück. Auf diesem Rang beendete er auch das erste Rennen. Das zweite Rennen lief ähnlich, Ein Vergaserwechsel brachte auch keine Verbesserung und Tony bekam mächtig Druck von hinten. Sicherlich hätte der in dem Moment sechstplazierte nur überholen müssen, aber der beförderte Tony dabei gleich mal hart in die Streckenbegrenzung, ein folgender Pilot konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und so war das Aus perfekt. So endete das vielversprechende Wochenende. That´s Racing?

 

 

 

01.04.2007 Comeback zum Saisonauftakt des NAKC  in Oschersleben

Erfolgreicher Einstand zum Saisonauftakt. Nach einem Jahr Rennpause konnte Tony am Wochenende erstmals wieder an einem Lizenzrennen im Kartsport teilnehmen. Der Umstieg in die Juniorenklasse ist erfolgreich vollzogen, so unser Fazit. Im Zeittraining belegte Tony den vierten Startplatz im Feld der 27 Starter. Im Vorlauf befand sich Tony schon auf der dritten Position als er dann im Rahmen der Überrundungen leider einen Platz verlor. Im Finale gab es viele Zweikämpfe und Tony erreichte dann den fünften Platz. Wir haben somit wichtige Punkte in der ADAC Meisterschaftstabelle einfahren können und halten mit sehr knappem Rückstand nach vorn derzeit den 4. Platz. Wir sind mit dem Wochenende auf einer reinen Motorenstrecke wie Oschersleben mit den Ergebnissen durchaus zufrieden, und sehen der Saison locker entgegen. 

 

03.und 04.02.2007 Winterpokal Oschersleben Erfolgreiches Wochenende

Am Wochenende startete Tony beim Autobild Winterpokal erstmals in der Klasse der ICA Junioren. In den freien Trainings war Tony stets innerhalb der ersten fünf der sechzehn Starter zu finden. Das Zeittraining haben wir dann gründlich verwachst, da der Schrauber (also Ich) sich bei der Übersetzung arg vertan hatte, gelang es Tony nur auf die siebte Position zu fahren. Im ersten Lauf kam dann Schnitzer Nummer zwei durch die falsche Reifenwahl. Wir hatten auf Regen gesetzt, wurde Tony Platz für Platz bis auf die 11 Position durchgereicht. Im Finale konnten wir dann alles wieder gut machen, Das Kart funktionierte und Tony war gut aufgelegt. Nach dem Startgerangel und einem kleineren Stoß aufs Heck, fand Tony sich auf der letzten Position wieder. In den verbleibenden 15 Runden fuhr er wie entfesselt bis auf die 4 Position vor. Dabei erlebten wir spannende Zweikämpfe, die Tony alle für sich entscheiden konnte. Letztendlich reichte das Ergebnis für Platz 4 in der Tageswertung. Fazit viel gelernt, viel überholt, so soll es sein.

-------------------------------------------------

 

 

2006

 

06.02.2006 Alles wird gut

Tony startet im Juniorenkart. Die Norddeutsche Kart Challenge kurz NKC macht es möglich. Nun ist die Saison gesichert , Tony wird im Rahmen der NKC im Juniorenfeld an den Start gehen. In den Listen der bisher eingeschriebenen Teilnehmer tauchen schon jetzt viel versprechende Teilnehmer auf , so das wir diese Serie als gute Schule nutzen können. Es wird sechs Veranstaltungen auf  vier verschiedenen Topstrecken geben. Mitte des Jahres sind dann Gaststarts in Holland geplant , auch hier darf Tony starten. Folgende Termine sind bisher fixiert. 02.04.06 Harzring Aschersleben, 30.04.06 Templiner Ring (Berlin) 18.06.06 Oschersleben, 16.07.06 Oschersleben , 13.08.06 Vojens Dänemark , 17.09.06 Finale Aschersleben. Mehr Info über die Serie Klick hier.

 

-------------------------------------------------

 

 

2005

 

13.12.2005     Saisonausblick 2006                                                                          

Gern wäre Tony Tute und sein Team im folgenden Jahr wieder im Norddeutschen ADAC Kart Cup an den Start gegangen ,diesmal jedoch hindern uns die DMSB Lizenzbestimmungen an einer sinnvollen Teilnahme. Tony hatte am Ende der Saison 2005 mit seiner Körpergröße von ca. 1,52 m und seinem Körpergewicht von 45 Kg  die Möglichkeiten im Bambinikart  nahezu ausgereizt. Im Laufe der Saison 2006 kämen dadurch unlösbare Probleme auf uns zu (wie Übergewicht und eine unzumutbare Sitzposition) um weiterhin konkurrenzfähig an Kartrennen teilzunehmen. Der Umstieg in die nächst höhere Klasse der ICA Junioren ist aus diesem Grund für uns der einzige Weg weiter im Kartsport aktiv zu bleiben. Nun dürfen laut den DMSB Lizenzbestimmungen nur Fahrer der Jahrgänge 1993 – 1990 im Jahre 2006 an lizenzierten nationalen ICA Junior Kartrennen teilnehmen. Tony ist am 03.01.1994 geboren und  somit ca.72 Stunden zu jung um in dieser Klasse zu starten. Wer nun denkt es gäbe sicher eine Ausnahmeregelung für diese Situation irrt  gewaltig , der DMSB (Deutscher Motor Sport Bund ) ist in dieser Hinsicht nicht kompromissbereit. Der DMSB-Kart-Ausschuss musste einen von uns gestellten Antrag ablehnen, da sonst weitere Anträge von ähnlich „betroffenen“ Kartsportlern zu befürchten seien, so die schriftliche Begründung eines Mitglieds im Ausschuss. Für alle die sich nicht so intensiv mit den Lizenzbestimmungen beschäftigt haben möchten wir diese aus unserer Sicht ungerechte Behandlung der Kinder im Motorsport an dieser Stelle aufzeigen. Im Januar 2006 ist es einem im Dezember 1993 geborenen Kind seitens des DMSB gestattet im Alter von 12 Jahren und einigen Tagen an ICA Junioren Rennen teilzunehmen auch wenn es bis dahin nie ein Kart bewegt hat , die einzige Voraussetzung ist ein theoretisch absolvierter Lizenzlehrgang wie er auf der Kartmesse angeboten wird. Meinem Sohn (geb.03.01.1994) wird eine Teilnahme an solchen Rennen selbst im Alter von 12 Jahren und 360 Tagen (im Dezember 2006)  noch nicht gestattet, da er Jahrgang 1994 ist und das obwohl er seit 4 Jahren Lizenznehmer ist und auf über 100 überwiegend erfolgreiche Rennen zurückblicken kann.  Erfolge wie NAKC Vizemeister 2003 und 2004, NAKC Meister 2005 , ADAC Vizemeister beim Bundesendlauf , Niedersachsenmeister im Kartsport 2005, Gaumeister Niedersachsen und Sachsen Anhalt 2005  helfen da auch nicht weiter.  Letztlich können wir das Jahr 2006 nur dazu nutzen uns auf den Umstieg in die Klasse der ICA Junioren vorzubereiten, sicherlich wird es hier und da die Möglichkeit geben im Clubsport erste Erfahrungen im Juniorenkart zu sammeln. Über Informationen von Kartrennserien ohne DMSB-Lizenzpflicht wären wir sehr dankbar.

03.10.2005 Bundesendlauf 2005  

Tony Tute ist Deutscher ADAC Vizemeister 2005 in der Klasse Bambini A Die dreißig besten Fahrer aus Deutschland fanden sich ein um den Titel des Deutschen ADAC Kartmeisters auszufahren. Knapper hätte das Ergebnis wohl kaum ausfallen können  als die Spitze des  Feldes bestehend aus Tony und dem Leipziger Marvin Kirchhöfer  nebeneinander über die Ziellinie im Finallauf der Deutschen ADAC Kartmeisterschaft  fuhren. Niemand wusste zu diesem Zeitpunkt wer nun das Rennen und somit den Deutschen ADAC Meistertitel gewonnen hatte,  keiner der beiden an der Spitze wagte es in der Auslaufrunde zu jubeln . Die Gewissheit kam dann mit der Zeitnahme , Tony wurde mit einem Rückstand von 3 Tausendstel einer Sekunde als zweiter gewertet . Es war ein faires Rennen und die Leistung der Beiden Kartpiloten war mit Sicherheit blitzsauber wusste der Streckensprecher zu berichten. Am  gesamte Wochenende einschließlich der Trainingssitzungen war Tony unter den Ersten zu finden. Das Material funktionierte hervorragend und war zu jedem Zeitpunkt konkurrenzfähig , daher auch ein riesiges Dankeschön an Theo Hemkemeyer vom Racing Team Hemkemeyer für die vorbildliche Zusammenarbeit.  

28.08.2005 Finale in Hamburg

Am Wochenende fanden die beiden letzten Läufe zur norddeutschen ADAC Kartmeisterschaft in Hamburg Geesthacht statt. Für uns war im Vorfeld klar , dass wir die Ergebnisse die wir einfahren würden als Streichresultat heranziehen müssten . Jeder Teilnehmer muss von den 16 Läufen in der Meisterschaft vier streichen. Also stand uns wieder ein lockeres Rennwochenende bevor. Die vier freien Trainings konnte Tony mit teilweise wenig Vorsprung für sich entscheiden , im Zei

raining verwies uns die Konkurrenz auf Platz drei. Am Sonntag begann der Tag mit dem Warm Up dann wieder besser , nach umfangreichen Maßnahmen am Kart konnte Tony locker die schnellste Runde fahren , was für die Rennen hoffen lies. Der Start verlief jedoch nicht so glatt und Tony fand sich nach der ersten Kurve auf dem sechsten Platz wieder. Im Verlauf der zwölf verbleibenden Runden kämpfte Tony sich Position für Position nach vorn ,übernahm dann die Führung und beendete den ersten Lauf als Sieger. Das war eine gute Ausgangsposition für das Finale , da der Sieger aus Lauf eins die erste Startposition im zweiten Rennen einnimmt.Am Start wollte der Motor dann nicht rechtzeitig anspringen so dass die Konkurrenz dann doch recht zügig schon mal die Einführungsrunde ohne Tony  eröffnete. Irgendwie trat der Motor nun doch seinen Dienst an und Tony eilte als letzter dem Feld hinterher. Der Start wurde freigegeben und ein recht aufgestachelter Tony nahm das Rennen als Letzter mit einem Rückstand von ca. drei Sekunden auf das Feld auf. Es folgten elf schnelle Runden und einige herzhafte Überholvorgänge in der letzten Runde ging Tony dann an dem bis dahin führenden Marvin Kirchhöfer vorbei und gewann letztlich auch dieses Rennen . Spannender hätte man das Drehbuch zum Abschluss nicht schreiben können oder ?                              

15.08.2005   Pole Position und Doppelsieg im regnerischen Faßberg  

Es ging eigentlich um nichts , da Tony die Meisterschaft schon nach dem letzten Lauf in Hamburg für sich entschieden hatte. So entspannt hatte sich unser Team in letzter Zeit selten gezeigt und wir stellten fest wie einfach es ist ohne Druck alles richtig zu machen. Das Zeittraining wurde unter trockenen Bedingungen abgehalten und Tony erfuhr die erste Startposition mit knappem Vorsprung auf Andre Matisek. Zum Rennsonntag kam dann der Regen und Tony fuhr einen Start - Zielsieg mit rund zwölf Sekunden Vorsprung heraus. Auch der Finallauf sollte unter nassen Bedingungen abgehalten werden . Tony gewann wieder den Start , setzte sich vier Sekunden vom Verfolgerfeld ab und gewann auch diesen Lauf.  

 

31.07.2005  Hamburg Geesthacht Tony macht den Sack zu !

Um den Titel des norddeutschen ADAC Kartmeisters in der Klasse Bambini A dingfest zu machen hätten an diesem Wochenende zwei vierte Plätze ausgereicht. Tony hatte aber in der Ferienzeit keine rechte Lust zum Kopfrechnen und gab wieder mal alles. Am Ende war es ein Laufsieg und ein zweiter Platz womit Tony sich in der Tabelle um zwei weitere Punkte vom Verfolgerfeld absetzen konnte. Mit jetzt 236 Punkten führt Tony die Tabelle uneinholbar an , selbst wenn er die nächsten vier Rennen nicht an den Start gehen würde.

NAKC MEISTER BAMBINI A 2005

 

26.06.2005   Poleposition und der neunte Sieg im zehnten Rennen in Harsewinkel

Auf dieser Strecke bei Gütersloh wird auch der Bundesendlauf der Deutschen ADAC Kartmeisterschaft 2005 im Oktober ausgetragen. Unser Rennwochenende war wieder einmal erfolgreich. Zum Norddeutschen Starterfeld gesellten sich im Rahmen der Bundesendlaufvorbereitung zwar nur wenige Gaststarter aus dem Westen , aber immerhin konnte man einen Vergleich anstellen da es sich bei den Gaststartern doch um Spitzenfahrer handelte. Tony erfuhr im Regenzeittraining mit einem optimal vorbereiteten Kart  die erste Startposition zum Rennen. Nach einem relativ schlechtem Start befand Tony sich dann auf der dritten Position. Es gelang ihm dann aber wieder die Führung zu übernehmen. Es folgte der erste relevante Fahrfehler der Saison und schon war Tony wieder Dritter. Durch schnelle Rundenzeiten gelang es die entstandene Lücke  zum Zweiten zu schließen und ihn dann zu überholen. In Führung war nun Marvin Kirchhöfer der es durch ebenfalls schnelle Rundenzeiten nicht mehr dazu kommen ließ den ersten Platz herzugeben. So beendete  Tony den ersten Lauf als Zweiter. Im Finale sollte es dann wieder spannend  werden .Erneut ein mäßiger Start und Tony wurde in der ersten Runde als dritter geführt. Nun wurde es spannend ob  es gelang den auf Position zwei fahrenden Sascha Märtens  kurzfristig zu überholen um den gerade führenden Marvin Kirchhöfer noch angreifen zu können . Es gelang und Tony konnte innerhalb weniger Runde die Lücke zum Führenden schließen  und lieferte sich mit Marvin ein packendes Rennen das zu jeder Zeit fair blieb. Am Ende war es Tony der die Zielflagge als erster sah. Nun warten wir auf das sechste Rennwochenende zur Norddeutschen Meisterschaft in vier  Wochen auf der Highspeedstrecke in Hamburg Geesthacht. Zwei vierte Plätze würden Tony reichen um schon vier Rennen vor Ende der Meisterschaft den Titel feiern zu können. Bei der Bilanz des Jahres 2005 sollte das doch möglich sein oder ?

29.05.2005   siebter und achter Laufsieg der Saison 2005  

Pole Position, Doppelsieg und jeweils schnellste Rennrunden auf der Heimstrecke in Faßberg bei schönstem Wetter, das war das Fazit am vergangenen Wochenende.Die halbe Saison ist gelaufen , nach acht Läufen führt Tony die Tabelle der norddeutschen ADAC Kartmeisterschaft der Bambini A mit einer maximalen Punktzahl von 160 Punkten an. Die beiden Läufe waren aus unserer Sicht nicht so aufregend , in beiden Rennen konnte Tony von der ersten Position starten und innerhalb weniger Runden einen ausreichenden Abstand zum Verfolgerfeld herausfahren um jeweils beide Rennen klar zu gewinnen. Jetzt genießen  wir erst einmal die vierwöchige Rennpause und werden das Material pflegen um dann in Harsewinkel wieder frisch anzutreten.

 

09.05.2005 Fünfter und sechster Laufsieg im NAKC in Templin 

Das wir in Templin gut abschneiden könnten war uns nach diesem Saisonauftakt klar, das Tony jedoch den sechsten Sieg in Folge feiern konnte war dann doch eine kleine Überraschung. In den freien Trainingssitzungen ging es an der Spitze um hundertstel Sekunden. Das Zeittraining konnte Tony mit knapp zwei zehntel Sekunden für sich entscheiden  Im ersten Lauf gab Tony die Führung kurzfristig an Sascha Märtens ab und eroberte Diese dann rechtzeitig zurück . Im zweiten Lauf machte es Tony nicht so spannend und fuhr  einen Start – Ziel Sieg heraus.

 

 

 09.04.05 Embsen Hamburg 

Der erste Sieger in der Klasse Bambini A auf der neuen Kartrennstrecke der RSG Hamburg ist Tony Tute. Es ist uns eine besondere Ehre den ersten Sieg auf dieser brandneuen Strecke eingefahren zu haben. Die schnellsten Zeiten in den freien Trainings gingen abwechselnd an Tony und Sascha Märtens. Im Zeittraining landete Tony mit einem Rückstand von 6 tausendstel Sekunden auf Rang zwei. Im ersten Lauf konnte Tony dann früh die Führung übernehmen und das spannende Rennen als Sieger beenden. Der zweite Laufsieg  ging dann ohne Führungswechsel von Startplatz eins gestartet an Tony. Mit nun 80 Punkten von 80 möglichen Punkten geht es nun nach Templin (Berlin).     

April 2005  Pole Position und Doppelsieg zum NAKC Saisonauftakt in Oschersleben 

Vom guten Gefühl für die Saison 2005 hatten wir ja im Rahmen des Graf Bherge von Tripps Memorial schon berichtet, die Bestätigung dafür bekamen wir an diesem Wochenende. 1. Freies Training  erster Platz, 2.Freies Training erster Platz, 3.Freies Training zweiter Platz, 4.Freies Training erster Platz,  Zeittraining erster Platz,  Warm up erster Platz,  Rennen 1 erster Platz,  Rennen 2 erster Platz. Mit maximaler Punktzahl geht es auf den RSG Hansa Ring nach Embsen , die neue Strecke wartet darauf die ersten Sieger auszumachen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel